RSV Obrighoven lädt zum Kreisturnier ein

Wie im vergangenen Jahr findet das Kreisturnier, bei dem die Titel in der Vielseitigkeit vergeben werden, beim RSV St. Hubertus Obrighoven statt. Das Bild zeigt Alexandra Freiin von der Leyen auf Tamira vom RV Tönisberg-Schaephuysen
Wie im vergangenen Jahr findet das Kreisturnier, bei dem die Titel in der Vielseitigkeit vergeben werden, beim RSV St. Hubertus Obrighoven statt. Das Bild zeigt Alexandra Freiin von der Leyen auf Tamira vom RV Tönisberg-Schaephuysen
Foto: Foto: Gerd Hermann

Wesel..  Nach der erfolgreichen Ausrichtung im vergangenen Jahr organisiert der RSV St. Hubertus Obrighoven am Samstag und Sonntag erneut das Kreisturnier des Kreisreitverbandes Wesel, bei dem die Titel in der Vielseitigkeit vergeben werden. „Für uns bedeutet es eine Ehre, wieder gefragt worden zu sein“, sagt der St. Hubertus-Vorsitzende Hans-Peter Abeck. „Das Turnier passt gut in unser Konzept.“

Dafür gibt es vor allem zwei Gründe: Zum einen veranstalteten die Obrighovener erst im März ein Geländeturnier und mussten die Strecke unter Heinrich Ophoffs Federführung nur ein wenig modifizieren. „Einige neue und ein paar alte Sprünge sind dabei. Zudem haben wir in den vergangenen zwei Wochen das hoch gewachsene Gras gemäht und den Kurs freigeschnitten“, erläutert Abeck die Arbeiten.

Zum anderen hat sich Obrighoven als angesehene Vielseitigkeits-Adresse mit guten Nachwuchsreitern etabliert. „Wir haben eine ganze Reihe eigener Teilnehmer“, stellt Abeck zufrieden fest. Seit vier Jahren ist die RVO-Junioren-Equipe bei den Kreismeisterschaften ungeschlagen, und auch diesmal traut der Vorsitzende der Mannschaft genauso wie dem Team aus Reitern/Jungen Reitern in der Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A eine Medaille zu.

Die Reiter und Jungen Reiter beginnen am Sonntag um acht Uhr mit der Dressur, anschließend folgen die Junioren und ab neun Uhr die nicht zum Kreisverband Wesel gehörenden Starter. Zum Springen (10.15 Uhr) und ins Gelände (14 Uhr) geht es gemeinsam. Wie im Vorjahr sind knapp 100 Nennungen für die A-Vielseitigkeit zusammengekommen. „Darunter sind allerdings deutlich mehr Auswärtige“, sagt Abeck. Ebenfalls am Sonntag geht es ab acht Uhr bei einer kombinierten Prüfung der Klasse E um den Kreisjugend-Wimpel.

Am Samstag finden neben Einzelprüfungen und der Hunterklasse 90 im Gelände wieder die kombinierten Mannschaftsdressur- und Mannschaftsspring-Wettbewerbe auf E-, A- und L-Niveau statt, die im vergangenen Jahr neu eingeführt wurden. „Das Nennungsergebnis ist ähnlich. Man sollte dem Ganzen zwei, drei Jahre Zeit geben, damit sich die Leute an den Modus gewöhnen“, meint Abeck, der hofft, dass das für Samstagabend angekündigte Gewitter die Obrighovener Anlage verschonen wird.