Routinier dominiert den Neuling

Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma

Hamminkeln..  In der vergangenen Saison trennten BW Dingden und den SV Brünen noch zwei Spielklassen voneinander. Nach dem Abstieg der Blau-Weißen aus der Fußball-Bezirksliga und dem Aufstieg des SVB aus der Kreisliga-B gab’s gestern am Mumbecker Bach das Aufeinandertreffen der Lokalrivalen im Kreisliga-Oberhaus. Doch es wurde eine sehr einseitige Angelegenheit. Der Gastgeber, gespickt mit viel Erfahrung in seinen Reihen, aber auch mit einigen jungen Talenten, dominierte den Neuling und gewann die ansehnliche Begegnung vor rund 200 Zuschauern hochverdient mit 5:1 (2:0).

Die Hausherren besaßen über die 90 Minuten die wesentlich reifere Spielanlage als der Aufsteiger, der müde wirkte. Der SVB hatte am vergangenen Donnerstag noch im Nachholspiel gegen Rheingold Emmerich mit einem 2:0-Sieg einen kleinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelandet. Steffen Herden, Coach des SV Brünen, nahm deshalb nach dem Abpfiff im Derby seine Kicker in Schutz und relativierte aus seiner Sicht die deutliche Pleite. „Mir haben fünf Stammkräfte gefehlt und einige Akteure sind angeschlagen in die Partie gegangen. Ich kann der Mannschaft eigentlich nur ein Lob aussprechen, weil sie sich charakterstark gezeigt hat“, so Herden.

Sein Gegenüber, Dirk Juch, zeigte sich begeistert vom Auftritt seiner Schützlinge, die sich in bester Spiellaune präsentiert hatten. „Wir haben den Ball sehr gut durch unsere Reihen laufen lassen. Das war schon alles sehr ansehnlich“, lobte der BWD-Coach. In der ersten Hälfte dauerte es rund 30 Minuten, bis der Gastgeber aus seinem Übergewicht auch Kapital schlug. Björn Kräbber verwandelte einen an Selcuk Özdas verursachten Foulelfmeter zum 1:0 (33.). 60 Sekunden später schloss Sebastian Klein-Schmeink eine sehenswerte Kombination zum 2:0 ab – der Widerstand des SVB war gebrochen.

Nach dem Wechsel bemühte sich der Neuling zwar um Schadensbegrenzung. Doch Klein-Schmeink ließ mit seinem zweiten Tor keine Zweifel mehr am Sieg des Tabellenachten (64.). Fortan klappte beim Gastgeber alles, er sprühte vor Spielwitz. Özdas traf zum 4:0, nachdem sich BWD den Ball im Strafraum ungehindert hatte zuschieben können (69.). Björn Kräbber erzielte nach einem Dribbling das 5:0 (80.) Der Brüner Marcel Dahm traf in der Schlussphase zum 1:5-Endstand. (87.)

Steffen Herden blickte bereits wieder nach vorne. Kommende Woche empfängt der Neuling mit der DJK Barlo einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. „Auf diesem Spiel liegt unser Fokus“, sagte der SVB-Coach, der mit seinem Team trotz der Niederlage weiter auf dem zehnten Platz liegt. Der Vorsprung vor den Abstiegsrängen beträgt acht Punkte.