Remis-Könige des TC BW Flüren schlagen wieder zu

Wesel..  Die Tennis-Herren 30 des TC BW Flüren haben auch am vorletzten Spieltag der Winterhallenrunde den Bann nicht brechen können. Die Blau-Weißen warten in der 2. Verbandsliga nach dem fünften Spieltag weiterhin auf ihren ersten Sieg. Allerdings hat das Team auch nur einmal die Halle als Verlierer verlassen müssen, dies ausgerechnet gegen das Schlusslicht TC GW Elberfeld (2:4). Mit dem 3:3 beim Langenfelder TC gab es für die Flürener Remis-Spezialisten bereits die vierte Punkteteilung.

Dabei hatte sich dieses Resultat bereits nach den Einzeln abgezeichnet. Siegreich beendeten Alexander Berndsen (7:5, 6:3) und Vito Tchorz (7:5, 6:4) ihre Partien. Wesentlich knapper ging es hingegen bei den beiden Niederlagen zu, die jeweils erst nach den Match-Tiebreaks feststanden. Dort zogen Marcel Jantz (3:6, 6:4, 3:10) und Stefan Müsken (3:6, 6:3, 5:10) den Kürzeren. Die Doppel-Paarungen wurden nicht mehr ausgetragen, auch hier gab es dann eine Punkteteilung.

Nach der 0:6-Schlappe beim TC Grunewald Duisburg haben die Flürener Herren 40 in der Bezirksliga wieder in die Spur gefunden. Dem Spitzenreiter Bocholter TC BW knöpften die Blau-Weißen beim 3:3 nicht nur den ersten Zähler ab. Bis zum Auftritt in Flüren hatten die Bocholter bisher auch nicht ein einziges Spiel abgegeben, wiesen durch fünf 6:0-Siege eine makellose Bilanz auf. Thomas Praest (4:6, 6:3, 10:4), Carsten Mönkemeyer (4:4, 6:3) und Klaus Kurzweil (6:2, 6:3) brachten den Tabellenführer sogar an den Rand der ersten Niederlage. Doch in den Doppeln unterlagen Mönkemeyer/Thomas Waldburger (1:6, 3:6) klar und Dirk Brinker/Kurzweil hauchdünn (6:7, 6:2, 11:13). Brinker hatte zuvor auch sein Einzel abgeben müssen (2:6, 1:6).

Die Herren-Bezirksliga-Begegnung zwischen SuS Wesel-Nord und MTV Kahlenberg II wurde wegen der Witterungsbedingungen verschoben. Ein neuer Termin steht bis jetzt noch nicht fest.