PSV-Jugend trennt sich von Trainer Polat Aydin

Wurde von der Jugendabteilung des PSV rausgeworfen: Trainer Polat Aydin.
Wurde von der Jugendabteilung des PSV rausgeworfen: Trainer Polat Aydin.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Nur wenige Tage vor dem ersten Qualifikationsspiel zur Fußball-Niederrheinliga beendete der PSV Lackhausen die Zusammerarbeit mit A-Jugend-Trainer Polat Aydin.

Wesel..  Polat Aydin ist nicht mehr Trainer der A-Juniorenkicker des PSV Lackhausen. Dabei erfolgte die Trennung kurz vor dem Start in die Qualifikationsrunde zur Niederrheinliga nicht aus sportlichen Gründen. Vielmehr habe „das Verhältnis zur Mannschaft in den letzten Wochen so gelitten, dass eine weitere Zusammenarbeit nur schwer vorstellbar war“, so Jugendabteilungsleiter Fred Markowski. Rainer Lemm als Trainer und Patrick Amerkamp als „Co“ übernehmen nun den Job. „Wir haben nur für die Relegation zugesagt“, erzählt Lemm, der bereits bis zur Saison 2013/14 die Lackhausener A-Junioren zusammen mit Stefan Terhorst betreut hatte.

Für Polat Aydin, dessen Tätigkeit bei der Bezirksliga-Reserve des PSV Lackhausen von dieser Entwicklung nicht berührt wird, kommt dieser Rauswurf überraschend. „Ich kann mir nicht erklären, was da hinten herum gelaufen ist“, sagt Aydin. Er hatte zusammen mit seinem Sohn Serkan die A-Jugend gecoacht und auch schon im Februar mit dem PSV alles klar gemacht für die neue Spielzeit. Doch dies ist nun natürlich hinfällig.

Polat Aydin wundert sich besonders darüber, dass „wir nicht einmal die Qualifikation noch machen dürfen“. Bei der Suche nach einem Grund für die Entscheidung der Jugendabteilung kommt dem 50-Jährigen höchstens die Trainingsintensität in den Sinn. „Vielleicht habe ich die Spieler zu hart rangenommen. Aber wer Erfolg haben will, der muss hart arbeiten. Und es ging immer alles mit fairen Mitteln zu“, so Polat Aydin.

Als „schon sehr kurzfristig“ bezeichnet Rainer Lemm die Übernahme der Mannschaft. Dabei stehe er allerdings in regem Kontakt mit Marcus Uhlig, dem Trainer der B-Jugend, aus dessen Kader einige Akteure dem A-Juniorenteam angehören, das sich nun um ein Niederrheinliga-Ticket bemühen will. Bereits am Sonntag (11 Uhr) geht es auf eigener Anlage im ersten von drei Spielen um den Aufstieg. Gegner ist die SG Neukirchen-Hülchrath. „Wir sind derzeit erst einmal dabei, das Team kennenzulernen“, erzählt Rainer Lemm, der seine neue Truppe gestern um sich scharte und auch heute trainieren will.