PSV II fehlen Sekunden zum Punkt beim Spitzenreiter

Sicherer Rückhalt und in der Schlussminute machtlos: PSV II-Keeper Sebastian Kaiser.
Sicherer Rückhalt und in der Schlussminute machtlos: PSV II-Keeper Sebastian Kaiser.
Foto: Christoph Karl Banski

Wesel..  „Unfassbar! Das haben die Jungs nicht verdient“, sagte ein völlig „fertiger“ Aycin Özbek nach dem Abpfiff. Auf dem bebenden Acker des Spitzenreiter SV Hönnepel-Niedermörmter II verlor der von ihm trainierte Fußball-Bezirksligist PSV Lackhausen II durch einen Treffer zehn Sekunden vor dem Ende mit 0:1 (0:0). Damit verpasste der Unterbau den Grünen den Sprung über die Abstiegslinie, wofür ein Remis gereicht hätte. Doch für die im Jahr 2015 noch sieglosen Weseler war beim Primus sogar ein „Dreier“ drin.

„Und das wäre am Ende auch nicht unverdient gewesen, weil wir vorher kaum etwas zugelassen haben und am Ende sogar die besseren Chancen hatten“, so Aycin Özbek, der nach wenigen Minuten der Fassungslosigkeit schon wieder das Positive im Auftritt seiner Mannschaft hervorhob. „Wir sind hier mit der halben A-Jugend angetreten, einige Jungs haben ihr erstes Spiel bei den Senioren gemacht. Und dann spielen wir beim Tabellenführer der Bezirksliga auf Augenhöhe. Das muss man sich einmal vorstellen!“

Marius Laub und der eingewechselte Enrico Floris waren zum ersten Mal in der Bezirksliga dabei, Sebastian Görg, Berkay Kürekci und Lukas Gutenberger davor insgesamt noch keine 90 Minuten. Und trotzdem waren es gerade die jungen Akteure des PSV, die den Favoriten in der Schlussphase desöfteren in Verlegenheit brachten.

Görg agierte im Abschluss aus guter Position noch zu zögerlich (70.), Floris setzte sich gut durch, traf aber den Ball nicht voll (81.) und auch das Solo von Laub war nicht von Erfolg gekrönt (85.). Dann der Schock in der Schlussminute: SV-Goalgetter Daniel Beine schoss aus 18 Meter eigentlich eher harmlos, doch Sebastian Weinkath fälschte den Ball unglücklich ab und der absolut sichere PSV-Keeper Sebastian Kaiser war machtlos. Anschließend pfiff der Schiedsrichter nur noch für zehn Sekunden noch einmal an.

PSV II: Kaiser; Kandziora, Weinkath, Laub, Kürekci (61. Görg), Schuch, Lackermann, Kötter (82. Gutenberger), Orkay Güclü, Bruzinski, Oomen (55. Enrico Floris).