Peter Torebkos Aus gegen eines der größten Talente

In Nußloch war im Viertelfinale Endstation: Peter Torebko.
In Nußloch war im Viertelfinale Endstation: Peter Torebko.
Foto: WAZ FotoPool
Maximilian Marterer gilt als eines der größten deutschen Tennis-Talente. Seine Klasse musste auch Peter Torebko in Nußloch anerkennen.

Wesel..  Eines der größten deutschen Tennis-Talente hat Peter Torebko beim mit 15 000 US-Dollar dotierten ITF-Future in Nußloch besiegt. Der 19-jährige Maximilian Marterer stoppte den Weseler Tennisprofi im gutklassigen Viertelfinale mit 4:6, 6:3 und 6:4.

Auf dem Teppichbelag in der baden-württembergischen Kleinstadt war Torebko mit einem 6:4, 6:4-Erfolg über Ljubomir Celebic (Montenegro) in das Turnier gestartet. Im Achtelfinale gewann der an Position zwei Gesetzte mit 7:5 den ersten Satz gegen Moritz Baumann, der anschließend wegen Schulterproblemen aufgab. Marterer beendete jedoch die kleine Siegesserie des Weltranglisten-227. aus Wesel. Der spätere Finalist, der 2013 das Junioren-Halbfinale von Wimbledon erreicht hatte, gewann zuvor die ITF-Futures in Stuttgart-Stammheim und Kaarst.

Für Torebko geht es in dieser Woche beim ATP-Challenger in Glasgow weiter. In der größten Stadt Schottlands hatte der 26-Jährige Pech bei der Auslosung: Er trifft in der ersten Runde auf den topgesetzten Kasachen Aleksandr Nedovyesov, der in der Weltrangliste auf dem 123. Platz steht.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE