Olympiasieger der Vielseitigkeit starten in Hünxe

Die Spanierin Cristina Pinedo Sendagorta und Helena Xll, hier bei ihrem Start vor zwei Jahren in Hünxe, belegten Anfang Juni beim Zwei-Sterne-Event im italienischen Pallare den zweiten Rang. Ab Freitag gibt es die Weltklasse der Vielseitigkeitsreiter wieder bei freiem Eintritt auf dem Gutshof Glückauf zu sehen.
Die Spanierin Cristina Pinedo Sendagorta und Helena Xll, hier bei ihrem Start vor zwei Jahren in Hünxe, belegten Anfang Juni beim Zwei-Sterne-Event im italienischen Pallare den zweiten Rang. Ab Freitag gibt es die Weltklasse der Vielseitigkeitsreiter wieder bei freiem Eintritt auf dem Gutshof Glückauf zu sehen.
Foto: WAZ FotoPool

Hünxe..  Es ist eine Empfehlung für einen Urlaubsort, dem RuF Hünxe dagegen haben die letzten Tage nicht so gut gefallen. „Um uns herum hat es öfters geschüttet, während hier kein Tropfen herunter gekommen ist“, sagte Dieter Heisterkamp am Mittwochmittag. Die Bewässerung des trockenen Bodens ist nur eine der zahlreichen Aufgaben, die auf die Mitglieder warteten und warten. Von Freitag bis Sonntag richtet der Reit- und Fahrverein zum elften Mal sein Internationales Vielseitigkeitsturnier aus.

Dort geben sich gerade im Gelände seit Jahren zahlreiche Topstars die Zügel in die Hand. Ihr Kommen zugesagt haben unter anderem Olympiasieger, Welt- und Europameister Michael Jung, die Mannschafts-Olympiasieger Ingrid Klimke, Dirk Schrade und Frank Ostholt sowie die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012, die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt.

„Wir sind natürlich schon stolz, dass wir immer wieder solche Namen in der Meldeliste haben und auch die Landes- und Bundestrainer regelmäßig bei uns zu Gast sind“, so RuF-Pressewartin Christina Skoeries. Der RuF-Vorsitzende Heisterkamp betonte, dass sich die „Extra-Würste“ für Profis dieses Formats absolut in Grenzen hielten. „Wenn uns jemand darum bittet, sehr früh starten zu können, weil er am gleichen Tag noch bei einem anderen Turnier eine wichtige Qualifikation reitet, ist das sicherlich nachzuvollziehen.“

Das Programm auf dem Gutshof Glückauf ist breit gefächert und hochattraktiv. Hünxe ist in diesem Jahr eine Europameisterschafts-Sichtung für Junioren, Junge Reiter und Ponyreiter sowie WM-Sichtung für junge Vielseitigkeitspferde. Zudem geht es um die Qualifikation für das Bundeschampionat. Ein zusätzliches Highlight ist der Bundeswettkampf der Landesverbände in der Vielseitigkeit.

„Auch darauf sind der Verein und auch der Landesverband Rheinland stolz“, verriet Skoeries. Nicht vergessen werden darf, dass in Hünxe die Rheinischen Meister ermittelt werden. Für den Nachwuchs ist eine Vielseitigkeit der Klasse A im Programm, das dementsprechend auch diverse Dressur- und Springprüfungen aufweist. „Bei uns ist Breiten- und Spitzensport vereint“, so Heisterkamp.

Natürlich kommen die Olympiasieger eher selten mit Pferden, die man bereits im Fernsehen gesehen hat. „Aber auch das ist schon der Fall gewesen. Und die Nachwuchspferde dieser Profis sind ebenfalls sehr spannend“, so Dieter Heisterkamp. „Ich erinnere mich noch gut daran, als Michael Jung bei uns damals mit Sam in einer WM-Qualifikation für sechsjährige Pferde gestartet ist.“ Das Duo gewann – sowohl in Hünxe als auch später so ziemlich alles, was man in der Vielseitigkeit auf diesem Planeten gewinnen kann.

Anfragen, ob es auf dem Gutshof Glückauf irgendwann auch S***-Prüfungen für die „Buschreiter“ geben wird, verneinen der Vorsitzende und die Pressewartin unisono. „Wir sind eine ländliche, familiäre Veranstaltung und wollen das auch bleiben“, sagte Christina Skoeries. „Für drei Sterne müssten wir beispielsweise das komplette Gelände umzäunen und noch einige Dinge mehr machen, für die wir viel mehr Geld in die Hand nehmen müssten“, ergänzte Dieter Heisterkamp. „Und wir sind bereits jetzt drei Monate intensiv mit der Vorbereitung beschäftigt, in den letzten vier Wochen davon viele Leute quasi jeden Tag.“

Angesichts vier internationaler Sterne-Prüfungen bei freiem Eintritt dürfte sich auch so wohl kaum ein Zuschauer über das Niveau des gebotenen Sports in Hünxe beschweren. Aber vielleicht ja über das Wetter . . .

Das Turnier des RuF Hünxe beginnt am Freitag um acht Uhr mit einer CIC**-Dressur, ab neun Uhr geht es ins Gelände. Samstag fällt dort ab 8.30 Uhr der Startschuss. „Es ist das Herzstück der Veranstaltung“, sagt RuF-Pressewartin Christina Skoeries. Am Sonntag werden ab neun Uhr die Vielseitigkeitssieger im Springen gesucht.