Özbek-Elf holt ersten Punkt im Jahr 2015

Niederlagen-Serie gestoppt: Lackhausens Kevin Kirstein (Nr. 20), Anton Kötter (verdeckt) und Orkay Güclü trugen zum 2:2 gegen Krechting bei.
Niederlagen-Serie gestoppt: Lackhausens Kevin Kirstein (Nr. 20), Anton Kötter (verdeckt) und Orkay Güclü trugen zum 2:2 gegen Krechting bei.
Foto: Funke Foto Services

Wesel..  Kevin Fondermann hat dem PSV Lackhausen II mit einem verwandelten Handelfmeter zum 2:2 (1:1)-Endstand in der 88. Minute gegen den SV Krechting den ersten Punkt im Jahr 2015 gerettet. „Ich habe schon fast vergessen, wie es sich anfühlt, zu jubeln“, sagte PSV II-Trainer Aycin Özbek nach dem Heim-Nachholspiel in der Fußball-Bezirksliga. Auch wenn die nun sechsmal in Folge sieglosen Lackhausener den ersehnten Befreiungsschlag verpassten, werteten sie das gerechte Unentschieden als Teilerfolg. Zumal der späte Ausgleich in Unterzahl gefallen war.

Vier Minuten zuvor hatten die Grünen bereits vehement einen Foulelfmeter gefordert, als Anton Kötter im Strafraum zu Boden gegangen war. In Folge der Proteste sah Orkan Güclü die Rote Karte. „Ein klarer Strafstoß“, befand Özbek, der auch in der 70. Minute bei einem mutmaßlichen Handspiel den Pfiff vermisst hatte. „Orkans Meckern muss aber natürlich nicht sein.“

In der fast ereignislosen ersten Halbzeit hatte wenig darauf hingedeutet, dass das Treffen der bis dahin schlechtesten und besten Rückrunden-Mannschaften in einer dramatischen Schlussphase entschieden werden würde. PSV II-Torhüter Sebastian Kaiser hielt zweimal gegen Benedikt Hoves (2./6.), und ein Stephan Sanders’ Kopfball ging vorbei (26.) - weitere Chancen ließen die aufmerksamen Abwehrreihen lange nicht zu.

Bis Krechtings Muhsin Kurum am Strafraumeck etwas zu viel Platz hatte und sehenswert zur Führung traf (38.). Nachdem Orkan Güclüs Abschluss aus guter Position etwas zu zentral geraten war (41.), beschwor Özbek sein Team: „Glaubt dran!“ Die Grünen taten, wie ihnen befohlen: In der Nachspielzeit staubte Martin Kubera nach Anton Kötters Schuss zum 1:1 ab.

Eine Co-Produktion der beiden Landesliga-Leihgaben Kevin Kirstein (Einwurf) und Stephan Sanders (Gestocher) brachte die PSV-Reserve nach dem Seitenwechsel fast in Front (53.). Danach gaben die Hausherren die Partie für einige Minuten jedoch aus der Hand. Erst hielt Kaiser stark gegen Yannick Niklasch (58.), der danach den Pfosten traf (60.). In der gleichen Minute erzielte Holger Wüpping für Krechting das 2:1. „Ich weiß nicht, warum wir so häufig für ein paar Minuten abschalten. Wir werden dafür sofort bestraft“, meinte Özbek.

Seine Elf stemmte sich gegen die drohende sechste Rückrunden-Niederlage, wurde bis auf einen Kirstein-Weitschuss aber lange nicht gefährlich (66.). Dann marschierte Innenverteidiger Fondermann nach vorne, flankte Krechtings Dominik Schlütter an die Hand und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst. „Wir haben noch viele Baustellen“, sagte Özbek. „Aber dieser Punkt sollte uns Selbstvertrauen geben.“

PSV Lackhausen II: Kaiser; Sanders, Weinkath, Fondermann, Sleziona, Bruzinski (86. Oomen), Orkay Güclü (78. Lackermann), Orkan Güclü, Kirstein, Kötter, Kubera (62. Möllenbeck).

Tore: 0:1 Kurum (38.), 1:1 Kubera (45.), 1:2 Wüpping (60.), 2:2 Fondermann (88./Handelfmeter).

Rote Karte: Orkan Güclü (84./PSV Lackhausen II/Meckern).

Schiedsrichter: Heiner Portz.