Niederrheinliga für PSV-Nachwuchs eine Nummer zu groß

Keeper Steven Heger, Kapitän Jan Essoreke Badawassou und die C-Junioren des PSV Lackhausen mussten im letzten Relegationsspiel zur Niederrheinliga gegen Ronsdorf zu Hause sechs Gegentreffer einstecken.
Keeper Steven Heger, Kapitän Jan Essoreke Badawassou und die C-Junioren des PSV Lackhausen mussten im letzten Relegationsspiel zur Niederrheinliga gegen Ronsdorf zu Hause sechs Gegentreffer einstecken.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma

Wesel..  Jeweils ein halbes Dutzend Treffer kassierten die beiden Fußball-Nachwuchsmannschaften des PSV Lackhausen am letzten Spieltag in ihren Relegationsgruppen. Wenig überraschend verpassten damit beide Teams den Sprung in die Niederrheinliga.

Die A-Jugend der Grünen unterlag bei der Spielvereinigung Velbert mit 0:6 (0:2). Der Gastgeber erreichte somit hinter Gruppensieger und Aufsteiger FC Büderich sowie vor dem PSV Rang zwei und damit ein weiteres Entscheidungsspiel. „Velbert war uns in allen Belangen absolut überlegen und hat mit diesem Jahrgang absolut Niederrheinliga-Niveau“, urteilte PSV-Interimstrainer Rainer Lemm. „Die ersten beiden Gegentore waren zwar eigentlich dumme Abwehrfehler von uns. Aber solche Fehler passieren, wenn man permanent unter Druck steht.“

Doch nach dieser Pausenführung waren die Velberter noch nicht satt und wurden von ihrem Coach angetrieben. „Sie haben nicht nachgelassen und waren einfach eine Nummer zu groß für uns“, so Lemm. Er hatte die A-Junioren der Postsportler erst auf der Zielgeraden der Saison von Polat Aydin übernommen. Wer den Nachwuchs der Grünen in der kommenden Saison betreuen wird, möchte die Jugendabteilung des PSV erst vor den Stadtmeisterschaften dieser Konkurrenz am morgigen Dienstag verkünden.

Ein 2:0-Erfolg auf der eigenen Anlage gegen den TSV Ronsdorf hätte den C-Junioren der Lackhausener den Sprung in die Niederrheinliga beschert. Doch am Ende jubelten nach einem 6:2 (3:1)-Sieg die Gäste am Molkereiweg.

„Wir haben probiert, uns so gut wie möglich in dieser Relegation zu präsentieren. Aber man muss sagen, dass es mit dem künftigen Kader nicht die Ambition war, in der Niederrheinliga zu spielen“, erläuterte PSV-C-Jugend-Coach Lars Fondermann. „Die Mannschaft ist in der Bestengruppe gut aufgehoben.“

Dabei begannen die Platzherren erfolgreich, Sean Pesch schoss die Grünen bereits in der achten Minute in Führung. Doch binnen sechs Zeigerumdrehungen hatte der PSV die Partie gedreht und legte kurz vor dem Pausenpfiff noch das 3:1 nach. „Da war bei uns dann natürlich schon ein wenig die Luft raus, während Ronsdorf ja auch noch auf das Torverhältnis gucken musste, um ganz sicher zu sein“, so Lars Fondermann, der die Mannschaft auch in der kommenden Spielzeit betreuen wird. Zum zwischenzeitlichen 2:5 für die Weseler traf ebenfalls Sean Pesch (68.).

Sieger dieser Relegationsrunde wurde der SV Straelen durch das 4:1 in Bockum.