Neuer Kader des Zweitligisten BV Wesel RW steht

Marco de Jager (hinten), hier noch an der Seite von Timo Westkamp im Dress des TV Emsdetten, schlägt in der kommenden Saison für den BV Wesel RW in der 2. Badminton-Bundesliga auf.
Marco de Jager (hinten), hier noch an der Seite von Timo Westkamp im Dress des TV Emsdetten, schlägt in der kommenden Saison für den BV Wesel RW in der 2. Badminton-Bundesliga auf.
Foto: WAZ FotoPool

Wesel..  Eine Nummer eins aus Sri Lanka, zwei europäische Neuzugänge und ein Duo aus der eigenen Jugend: Badminton-Zweitligist BV Wesel RW hat seinen Kader für die am 27. September beginnende Saison in der Nord-Staffel zusammengestellt. „Wir wollten die Chance zum Umbruch jetzt nutzen“, sagt Mannschaftskapitän Thorsten Hukriede, der auch für die Personalplanung verantwortlich zeichnete.

Die rot-weißen Zuschauer können sich auf ein interessantes Team freuen, das von Dinuka Karunaratne angeführt wird. Der Transfer des Sri Lankers begann mit einem Zufall: BV-Sportwart Steffen Triebsees saß bei den German Open auf der Tribüne neben einem in Essen lebenden Freund des 27-Jährigen, der ihm beiläufig von dessen Wechselwunsch nach Deutschland erzählte. Triebsees gab den Tipp an Hukriede weiter, der sich noch in Mülheim mit dem Tamilen traf. Einige Mails später war der Einjahresvertrag für diesen Zeitraum unterschrieben auch die anderen Neuen ausgehandelt.

„Wenn alles passt, würden wir auch gerne schnell mit ihm verlängern“, stellt Hukriede klar, der Chancen und Risiken eines exotischen Transfers im ersten Einzel abwog. „Dinuka hat mir bei unseren bisherigen Kontakten aber die Sorgen genommen.“ Die Integration wird durch Bruder Niluka erleichtert, der für den BV Gifhorn ebenfalls in der 2. Bundesliga spielt.

Karunaratne wird als Spitzenspieler den Österreicher Luka Wraber beerben, der sich nach drei Jahren in Wesel auf die Olympia-Qualifikation konzentriert und zurück in die Heimat zum Titelträger AS Logistik Mödling wechselt. „Ich denke, dass wir uns nicht verschlechtert haben“, meint Hukriede. Der in den nächsten Jahren im englischen Newcastle wohnende Sri Lanker soll auch im Doppel eingesetzt werden.

Zweiter Herren-Neuzugang der Rot-Weißen ist Marco de Jager, der vom Liga-Konkurrenten TV Emsdetten kommt. „Ich kenne Thorsten bereits seit einigen Jahren und habe ein paar Mal in Wesel trainiert. Es hat wirklich gut gepasst“, sagt der Niederländer. Hinter seinem Landsmann Tim Vaessen ist de Jager für das dritte Einzel eingeplant. Hukriede: „Er ist sehr flexibel und kann auch ein starkes Doppel spielen.“ Im Doppel setzt der BV allerdings vor allem auf sein Eigengewächs Jan-Felix Matulat, der in der vergangenen Saison sein Zweitliga-Debüt feierte und nun fest die Position des kürzertretenden Tobias Göbeler einnimmt. Den Herrenkader vervollständigen der Österreicher Roman Zirnwald und Hukriede.

Während der Kapitän im Männerbereich schnelle Erfolge auf dem Transfermarkt erzielte, habe ihm die Planung bei den Damen schwer zu schaffen gemacht. Durch Ella Diehls zweite Schwangerschaft und Kira Kattenbecks Abgang zum Erstligisten Union Lüdinghausen fahndeten die Weseler nach einem komplett neuen Duo.

Für den Einzelpart legten sie sich auf Jugendnationalspielerin Annalena Diks aus den eigenen Reihen fest. Die bald 16-Jährige soll „richtig viel Erfahrung mitnehmen und die Chance erhalten, sich an das Tempo im Erwachsenenbereich zu gewöhnen“, sagt Hukriede. „Sie kann ohne Druck spielen. Wir fordern keine Punkte von ihr.“ Diks dazu: „Ich freue mich jetzt schon, in der zweiten Liga spielen zu dürfen - auch wenn die Spiele sehr schwer werden.“

Auf der Suche nach einer starken und routinierten Doppel- und Mixed-Dame wäre mit der Verpflichtung der Europameisterin von 2012 Nadieżda Zięba fast ein Sensationscoup gelungen. Als der Wechsel im letzten Moment doch noch scheiterte, holte der BV Stasa Poznanovic. „Mit ihr haben wir auch ein starkes Mixed. Ich bin froh, dass es geklappt hat“, sagt Hukriede über die Kroatin, die in Gifhorn bereits in der 1. Bundesliga aufschlug.

Beim FC Langenfeld spielte Thorsten Hukriede einst zusammen mit Nadieżda Zięba, die nach ihrer Mixed-Goldmedaille bei der EM 2012 schwanger wurde. Der BV-Kapitän fragte an und einigte sich mit der Polin bereits auf einen Vertrag. Kurz vor der Unterschrift verhinderte jedoch Polens koreanischer Nationaltrainer Kim Young Man den Deal wegen der Mehrbelastung während der Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele 2016 in Rio. „Diese Verpflichtung wäre der Oberhammer gewesen“, sagt Hukriede.

„Mit diesem Team müssen wir um die ersten Plätze kämpfen“, bekennt Marco de Jager, und auch Hukriede zeigt sich mit dem Kader zufrieden: „Wir können wieder eine ganz gute Rolle in der Liga spielen.“