MSC Wesel wird Deutscher Vize-Pokalsieger

Das Weseler MSC-Team nach dem zweiten Platz im Deutschen Pokal-Wettbewerb in Bad Münder (v. l.): Betreuer Markus Kuntermann, Mikael Kurzweg, Sebastian Heine, Christian Zielaff, David Pren, Marc Wisnewski, Oliver Rathjens und Marco Bettger.
Das Weseler MSC-Team nach dem zweiten Platz im Deutschen Pokal-Wettbewerb in Bad Münder (v. l.): Betreuer Markus Kuntermann, Mikael Kurzweg, Sebastian Heine, Christian Zielaff, David Pren, Marc Wisnewski, Oliver Rathjens und Marco Bettger.

Wesel..  Im über zwei Jahre laufenden Pokal-Wettbewerb des Deutschen Minigolf-Verbandes hatte sich der MSC Wesel erneut für das „Final Four“-Turnier in Bad Münder qualifiziert. Auf der dortigen Filz-Anlage bezwangen die Hansestädter im Halbfinale den Außenseiter Traben Trabach mit 8:2. Die besten Weseler Akteure waren Sebastian Heine und Christian Zielaff.

Wie bei der vergangenen Auflage wartete im Finale der Titelverteidiger aus Mainz. Nach dem Setzen der einzelnen Partien hatte sich der MSC gegen den großen Favoriten noch eine minimale Chance ausgerechnet. Die Weseler gingen in den einzelnen Matches auch in Führung, doch am Ende wurde Mainz - allen voran Marcel Noack mit einer 24er Runde - seiner Favoritenstellung mit einem 10:0-Sieg gerecht. Bester Weseler war Heine mit 27 Schlägen.

Kurz zuvor hatte der MSC Wesel unter schwierigen Witterungsbedingungen in Hannover sein Debüt in der Bundesliga Nord gefeiert. Das Erkunden der Bahnen im Vorfeld sollte sich lohnen, der Neuling fand sich gut auf der bis dato unbekannten Betonanlage zurecht.

Nach einer Runde teilten sich die Weseler die Spitze mit dem Serienmeister BGS Hardenberg. Doch die Regenpausen und die Verkürzung des Turniers auf zwei Runden unterbrach den Rhythmus, am Ende wurde es zum Auftakt Rang drei (366 Schläge) hinter Sieger Hardenberg (354) und Dormagen (361). Bester Weseler war Sebastian Heine (58).