Mit einem DJ nun auch die Jüngeren ansprechen

Eine LED-, Percussion und auch Feuershow wird Till Pöhlmann am Samstag beim „Fest des Weseler Sports“ in der Niederrheinhalle bieten.
Eine LED-, Percussion und auch Feuershow wird Till Pöhlmann am Samstag beim „Fest des Weseler Sports“ in der Niederrheinhalle bieten.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Mit einigen Neuerungen warten die Verantwortlichen des Weseler Stadtsportverbandes beim „Fest des Weseler Sports“ am Samstag auf.

Wesel..  Von einem möglicherweise etwas „angestaubten Image“ wollen die Verantwortlichen nicht sprechen. Doch sie haben dem am Samstag ab 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) stattfindenden Treffen der Sportler in der Niederrheinhalle einen neuen Anstrich verpasst. Statt im Rahmen des „Sportlerballs“ werden die Erfolgreichsten des vergangenen Jahres nun beim „Fest des Weseler Sports“ geehrt. Doch allein mit der Namensänderung ist es nicht getan, der Weseler Stadtsportverband hat sich einige weitreichendere Neuerungen einfallen lassen.

Erstmals in der gut 30-jährigen Geschichte der Veranstaltung wird keine Band zum Tanz aufspielen. Stattdessen legt DJ Anthony Stardust auf. „Wir denken seit Jahren darüber nach, wie wir die Jüngeren besser ansprechen können. Das haben wir mit den Bands nicht geschafft“, sagt Walter Großmann, 2. Vorsitzender des Stadtsportverbandes. Ziel sei es, das Fest nun attraktiver zu gestalten und ein jüngeres Publikum mit einzubeziehen, ergänzt der Geschäftsführer Wolfgang Hansen.

Statt Live-Musik gibt es am Samstag also Sounds des 35-jährigen Oberhauseners DJ’s aus der Konserve. Dabei ist seine Einsatzzeit auch anderes gestaltet als es bis zuletzt mit den verschiedenen Bands war. „Zwischen den Ehrungsblöcken erfolgen nun keine Tanzrunden mehr“, erläutert Großmann. So soll das sonst stimmungsmäßige Auf und Ab umgangen werden. Erst nach den offiziellen Programmpunkten legt der DJ ab etwa 22 Uhr auf. „Dann ist Partytime angesagt“, so Großmann. Die soll bis etwa zwei Uhr in der Nacht zu Sonntag andauern.

Auch bei den Ehrungen sind Veränderungen vorgesehen. „Das ist alles ein wenig gestrafft worden“, sagt Wolfgang Hansen. Im ersten Block werden die Ehrenamtlichen und Sportabzeichen-Absolventen ausgezeichnet sowie der Jugendförderpreis übergeben. Danach sieht der Programmablauf die Vereinspräsentation von Wushu Wesel vor, ehe das Geheimnis um den Sportler und die Sportlerin des Jahres gelüftet wird. Es schließt sich der erste Auftritt von Till Pöhlmann an, der mit seinem LED-, Feuer- und Percussion-Showact für Abwechslung sorgt. Nach der Auszeichnung der Mannschaft des Jahres erfolgt die zweite Darbietung Pöhlmanns, bevor DJ Anthony Stardust an der Reihe ist.

Durch den Abend führt Michael Stein von Antenne Niederrhein. Sein Vorgänger und langjähriger Moderator Klaus-Peter Roelvinck musste aus terminlichen Gründen absagen. „Wir hätten ihn gerne wieder gehabt“, bedauert Großmann. Einige Eintrittskarten zum „Fest des Weseler Sports“ gibt es noch an der Abendkasse.