Michael Tyrann wird Coach der PSV-Reserve

Wird im Sommer Nachfolger von Trainer Aycin Özbek bei der Bezirksliga-Reserve des PSV: Michael Tyrann.
Wird im Sommer Nachfolger von Trainer Aycin Özbek bei der Bezirksliga-Reserve des PSV: Michael Tyrann.
Foto: WAZ FotoPool
Die Nachfolge-Frage bei der Fußball-Reserve des PSV Lackhausen ist geklärt: Michael Tyrann wird im Sommer Trainer des Bezirksligisten.

Wesel..  Nur 29 stimmberechtigte Mitglieder hatten sich im Vereinsheim am Molkereiweg eingefunden, als die Fußball-Abteilung des PSV Lackhausen zu ihrer Jahreshauptversammlung bat. Dabei gab es dort interessante Personal-Neuigkeiten. So wurde öffentlich, dass Michael Tyrann im Sommer neuer Coach der Bezirksliga-Reserve für den scheidenden Aycin Özbek wird.

„Mit seinem Auftreten und seinem Konzept hat Michael Tyrann sowohl den Vorstand, aber auch den bisherigen Co-Trainer und Betreuerstab überzeugt“, sagte der 2. Vorsitzende Kai Safranski über den 36-Jährigen. Dabei sei es den Verantwortlichen sehr wichtig gewesen, dass die Chemie zwischen dem neuen Trainer und der bestehenden Crew stimme, damit der bisherige Weg weiter beschritten werde. Tyrann begann mit sechs Jahren beim PSV seine Laufbahn, seit acht Jahren arbeitet er als (Spieler-) Trainer, davon sechs beim SuS Wesel-Nord. Derzeit betreut er die B-Liga-Reserve des SV Haldern.

„So eine Chance bekommt man nicht jeden Tag und ich bin sehr froh, sie erhalten zu haben“, sagt Tyrann, der natürlich auch von dem Gerücht gehört hat, dass sich einige Akteure des PSV-Unterbaus angeblich im Sommer eine neue Herausforderung suchen möchten. „Ich hoffe, dass der Großteil bleibt und möchte die Jungs überzeugen, dass auch wir zusammen passen“, so Tyrann, der Dieter Klappach als Masseur mitbringt. Tyrann hätte gerne das komplette Co-Trainer- und Betreuerteam der Reserve übernommen. Bei Philip Jennen („Co“) und den Betreuern Stephan und Fabian Spaltmann klappt das, „Co“ Nuri Talay dagegen hört in dieser Funktion auf.

Neuer Abteilungsleiter für Holger Spychalski ist Paul Fritz, neuer Kassierer für Frank Müller ist Tim Krupinski. Wolfgang Schlösser wurde zum Geschäftsführer der Kicker gewählt. „Mein Ziel ist es, die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen, als es bisher der Fall war“, erläutert Fritz, gleichzeitig auch noch Geschäftsführer des Gesamtvereins. „Wir müssen uns breiter aufstellen, dabei sollte sich jeder angesprochen fühlen. Zudem war mir wichtig, dass Holger Spychalski und Frank Müller weiter Ansprechpartner sind.“

Neuer Trainer der „Dritten“ in der B-Liga wird der 29 Jahre junge Stefan Terhorst, bislang Coach der vierten Mannschaft und kürzlich mit Björn Assfelder bereits zum Sportlichen Leiter aufgestiegen.