Lars Hörnemann erreicht im Doppel das Viertelfinale

Gelungenes Debüt bei den westdeutschen Meisterschaften: Lars Hörnemann.
Gelungenes Debüt bei den westdeutschen Meisterschaften: Lars Hörnemann.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Lars Hörnemann feierte eine gelungene Premiere: Bei den westdeutschen Tischtennis-Meisterschaften kam das BWD-Talent im Doppel bis ins Viertelfinale.

Hamminkeln..  Es war sein Debüt bei westdeutschen Meisterschaften. Lars Hörnemann, Tischtennis-Talent von BW Dingden, sammelte in Ibbenbüren in der Schüler-A-Klasse erstmals Erfahrung bei derartigen Titelkämpfen, die er als junger Jahrgang auch noch im nächsten Jahr bestreiten kann. Im Einzel kam für den 13-Jährigen nach den Gruppenspielen das Aus, im Doppel kämpfte er sich bis ins Viertelfinale.

„Wir sind auf jeden Fall zufrieden. Er hat super mitgespielt mit Tendenz nach oben“, analysierte Vater Thomas Hörnemann, der gleichzeitig auch Tischtennis-Abteilungsleiter bei den Blau-Weißen ist, den Auftritt seines Sprösslings. Im Einzel verhinderte bei einem Sieg und zwei Niederlagen allein das Satzverhältnis den Einzug in die nächste Runde.

Im Doppel ging Lars Hörnemann, der für die Dingdener in der Jungen-Verbandsliga und bei den Bezirksliga-Herren um Meisterschaftpunkte kämpft, erstmals mit Jonas Weitz (SV DJK Holzbüttgen) an die Platte. Dabei harmonierte die Paarung schon recht gut, die ersten zwei Runden wurden überstanden. Erst im Viertelfinale kam das Aus gegen die späteren Sieger Timo Engemann/Christian Kaltchev (TTC GW Bad Hamm/TTC Vernich) in vier Sätzen (5:11, 11:9, 9:11, 10:12).