Kira Kattenbeck kann weiter auf die erste DM-Medaille hoffen

Zeigte sich trotz Aus bei ihrem DM-Debüt im Feld der Erwachsenen ganz zufrieden: Annalena Diks.
Zeigte sich trotz Aus bei ihrem DM-Debüt im Feld der Erwachsenen ganz zufrieden: Annalena Diks.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Kira Kattenbeck vom Badminton-Zweitligisten BV Wesel RW besitzt noch zwei Chancen auf DM-Medaillen. Annalena Diks und Jan-Felix Matulat schieden aus.

Wesel..  Kira Kattenbeck hat ihr Ziel bei den deutschen Badminton-Meisterschaften bereits erreicht und darf weiter von der ersten Medaille träumen. Die Nationalspielerin des BV Wesel RW zog am Freitag in der Bielefelder Seidensticker Halle im Doppel und Mixed in das Viertelfinale ein und schaffte damit ihr bisher bestes DM-Ergebnis.

Nach dem Ausfall ihres Stammpartners Raphael Beck hatte Kattenbeck zum Auftakt mit Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) gewonnen (die NRZ berichtete). Im Achtelfinale besiegte das an Position 5/8 gesetzte Zufallsmixed souverän Johannes Pistorius/Ramona Hacks (TSV Freystadt/BC Wipperfeld) mit 21:12, 21:16. „Unser Zusammenspiel lief ohne Probleme. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet“, sagte Kattenbeck. Am Samstag steht die 22-Jährige mit Wadenka vor der größtmöglichen Herausforderung: Im Viertelfinale geht es gegen die Weltranglistenzehnten Michael Fuchs/Birgit Michels (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel).

Realistischere Chancen auf das Halbfinale besitzt sie im Doppel mit Franziska Volkmann (Fun-Ball Dortelweil). Das Duo besiegte nach einem Freilos Nadine Kuhnert/Kerstin Wagner (SG Schorndorf) mit 21:14, 21:10 und zog anschließend durch ein 18:21, 21:13, 21:16 über Annika Horbach/Fabienne Köhler (1. BC Bischmisheim/FC Langenfeld) ins Viertelfinale ein. Dort warten am Samstag die an Position 3/4 gesetzten Lisa Kaminski/Hannah Pohl (Beuel).

Für zwei Weseler Nachwuchshoffnungen endete dagegen am Freitag ihre erste DM. Annalena Diks schied mit Runa Plützer (TV Refrath) nach einem Freilos mit 7:21, 18:21 gegen Judith Petrikowski/Annika Schreiber (BC Phönix Hövelhof/BC Stollberg-Niederdorf) aus. Im Einzel hatte die 15-Jährige die zweite Runde erreicht, wo sie gegen Luise Heim, die Nummer 5/8 der Setzliste vom 1. BC Beuel, mit 9:21, 19:21 verlor. „Das Turnier war ganz gut“, sagte Diks.

Zufrieden zeigte sich auch BV-Kollege Jan-Felix Matulat trotz der 12:21, 24:26-Erstrunden-Niederlage mit Simon Reinhardt (Sterkrade-Nord) gegen Daniel Benz/Robert Georg (SG Anspach/TuS Schwanheim). „Wir hätten den zweiten Satz gewinnen können, insgesamt war es okay“, meinte der 17-Jährige.