Kemmanns auf Platz 68 beim Turnier für die Weltrangliste

Tanzten beim „Blauen Band der Spree“ in Berlin: Sandra und Michael Kemmann von der TSG Balance Wesel.
Tanzten beim „Blauen Band der Spree“ in Berlin: Sandra und Michael Kemmann von der TSG Balance Wesel.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Sandra und Michael Kemmann nahmen in Berlin gleich an zwei Turnieren Teil. Dabei ging es bei den Standardtänzen auch um die Weltrangliste.

Wesel.. Trotz krankheitsbedingter Trainingspause und Schwierigkeiten mit den Startkarten – sie waren zu Hause vergessen worden und eingescannt per E-Mail zugeschickt worden – kehrten Michael und Sandra Kemmann recht zufrieden von den Tanzturnieren der Großveranstaltung „Das Blaue Band der Spree“ zurück. Zum Auftakt in der Hauptstadt ging es für das Duo der TSG Balance Wesel in der Lateindisziplin gegen 26 weitere Paare, dort tanzte es sich über drei Runden bis ins Semifinale. Das Niveau der besten zwölf Paare war sehr hoch und die Weseler mit ihrer Leistung zufrieden – allerdings vom Ergebnis, dem geteilten Rang zehn bis zwölf, enttäuscht.

Zuerst gar nicht rund lief es für die Kemmanns in Berlin zwei Stunden später beim Weltranglistenturnier in den Standardtänzen. So konnten sie sich nicht direkt für die Zwischenrunde qualifizieren, bekamen aber durch den sogenannten „Redance“ eine zweite Chance. Diese nutzten die Weseler, erreichten die Zwischenrunde und am Ende Platz 68 des stark besetzten, 108 Teilnehmer großen Feldes. Am kommenden Wochenende geht es für das Balance-Paar im Thüringer Wald schon wieder auf das Parkett.