HSV-Trainer Gonschior warnt vor Olympia Bocholt

Fällt aus: Tom Klump.
Fällt aus: Tom Klump.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mit 4:1 hatte der Hamminkelner SV zum Bezirksliga-Saisonstart bei Olympia Bocholt gewonnen. Doch dies ist für Trainer Jörg Gonschior kein Maßstab.

Hamminkeln..  Zum Start der Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga erwartet der Hamminkelner SV (3. Platz/29 Zähler) am Sonntag den FC Olympia Bocholt (12./18) auf dem Kunstrasen an der Roßmühle. Im Hinspiel hatte der HSV den Aufsteiger mit 4:1 noch deutlich in die Schranken gewiesen. Doch der Coach der Platzherren warnt davor, den Gast deshalb auf die leichte Schulter zu nehmen.

„Olympia hat sich in der Hinrunde stabilisiert und wird es uns enorm schwer machen. Zudem haben sie gegenüber dem Hinspiel mit Marvin Uebbing einen sehr guten Mann mehr dabei“, erläutert HSV-Trainer Jörg Gonschior. „Trotzdem wollen natürlich auch wir wieder gut aus den Startlöchern kommen und die Punkte in Hamminkeln behalten.“

Die Vorbereitung darauf bezeichnet Gonschior als „bis zum vergangenen Sonntag gut. Aber mittlerweile drohen uns für Sonntag doch einige Fragezeichen.“ So hat der Grippevirus vor den Haustüren von Tom Wirtz und Peter Hütten nicht Halt gemacht. Tom Klump plagt sich mit Kniebeschwerden. „Er hat kaum Ausdauereinheiten mitmachen können und dementsprechend großen Trainingsrückstand“, so Gonschior über den Mann, der bereits so viele Spiele hat in Zivil anschauen müssen. Dafür hat Angreifer Raik Wittig seine Wadenprobleme seit drei Wochen im Griff und damit auch die NRZ-Torjägerkanone weiter im Fokus. 15 Treffer in 16 Auftritten machen deutlich, wie wichtig der schussgewaltige Routinier für den HSV ist.

Die Bocholter sind die einzige Mannschaft noch gänzlich ohne Punkteteilung in dieser Saison, allerdings bei weitem keine „Hopp-oder Top“-Truppe. Bei sechs seiner zehn Niederlagen hatte der Neuling beim Abpfiff lediglich ein Tor weniger erzielt als der Kontrahent.