HSG Wesel und SV Schermbeck fegen Gegner aus der Halle

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Handball-Verbandsliga der C-Junioren kamen die HSG Wesel und der SV Schermbeck bei ihren letzten Pflichtspielen zu ungefährdeten Kantersiegen.

Wesel..  Die C-Jugend-Handballer der HSG Wesel ließen dem Tabellenvorletzten der Verbandsliga nicht den Hauch einer Chance. Im Heimspiel gegen den TV Korschenbroich kam der Aufsteiger zu einem nie gefährdeten 39:15 (19:7)-Erfolg. Nur in der Anfangsphase (2:2) vermochten es die Gäste, noch einigermaßen mitzuhalten.

Doch danach drehte der Weseler Nachwuchs auf. Zahlreiche abgefangene Bälle führten zu einfachen Treffern durch Tempogegenstöße, das Umschalten von Abwehr auf Angriff funktionierte. So setzte sich die HSG über 9:4 und 15:6 bis zur Pause auf 19:7 ab. Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Gastgeber überlegen, zahlreiche Wechsel beeinflussten den Rhythmus nicht. Die Abwehr ließ kaum etwas zu, wegen „passiven Spiels“ wurde der Gast oft gestoppt. Trotz der hohen Führung blieben die Spieler konzentriert.

HSG: Hillig, Rippin; Radzicki (2), Fiege (2), Vens-Cappell (7), Kamps (12), Brune (2), Klaus (2), Uckert (10/3), Drews (1), Mönkemeyer (1).

Ebenfalls einen ungefährdeten Sieg fuhr der Spitzenreiter SV Schermbeck ein. Als Gast der SV 08/29 Friedrichsfeld reichte es am Ende zu einem 42:23 (24:9)-Erfolg. Dabei hatten sich die Friedrichsfelder scheinbar vorgenommen, unbedingt besser als im Hinspiel (20:38) abzuschneiden. „Es war schon ein sehr hartes Spiel“, so Schermbecks Trainer Uli Döhmer.

Sein Team bestimmte aber von Anfang an das Geschehen. Zahlreiche Tempogegenstöße sorgten für einfache Treffer und für eine schnelle Entscheidung. Nach der Pause lief der Ball weiterhin zügig durch die Schermbecker Reihen, der Vorsprung wurde weiter ausgebaut. Beim Stand von 36:17 wurde Jonah Ebbing bei einem Tempogegenstoß grob gefoult, der SVS-Rückraumspieler musste verletzt raus. Am kommenden Samstag (16.20 Uhr, Halle Erler Straße) empfängt der SVS den bisherigen Tabellenführer Neusser HV, dessen Spiel beim SC Bottrop ausgefallen ist.

SVS:Janowitz, Cetin; Lüftner (1), Gebert (2), Rommerskirchen (11), Döhmer (8), Triptrap (1), Oeing (7), Ebbing (10), Busskamp (1), Grömping (1).