HSG-Damen wollen Rang fünf halten

Wesel..  Durch den Pflichtsieg gegen das Schlusslicht aus Friedrichsfeld haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Wesel mit 13:13 Zählern ihr Punktekonto ausgeglichen und damit nach Ansicht ihres Trainers Karsten Jasinski den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. „Das heißt nicht, dass wir jetzt aufhören. Wir setzen uns neue Ziele“, sagt Jasinski vor der Auswärtspartie des Tabellenfünften heute (19.30 Uhr) bei der Reserve der TuS Lintfort (7./11:15).

„Wir möchten gerne in der oberen Hälfte, wenn möglich sogar auf Platz fünf bleiben. Das wäre dann schon eine ganz gute Saison“, erläutert der im Sommer scheidende Trainer der Weseler Damen, für den noch kein Nachfolger gefunden ist. In Lintfort sieht er die Gastgeberinnen „ganz leicht favorisiert. Es sind eigentlich gleichwertige Mannschaften mit unterschiedlichen Stärken“, so Jasinski. Im Hinspiel erlaubte sich die HSG eine Phase mit zu vielen technischen Fehlern. „Das kann am Ende den Unterschied ausmachen.“

Anreisen werden die Gäste in Person von Sandra Terfurth mit nur einer Torhüterin. Ulrike Laukner hatte sich beim Aufwärmen gegen Friedrichsfeld einen Kapselriss im kleinen Finger zugezogen und fällt noch zwei Wochen aus. „Unsere zweite Mannschaft spielt kurz vor uns in Bocholt, das passt also auch nicht. Aber ich denke, das Risiko mit nur einer Torhüterin ist vertretbar“, meint Trainer Jasinski.