HSG-Damen stehen vor Pflichtaufgabe

Wesel..  Nach zwei Niederlagen in Folge sieht Trainer Karsten Jasinski seine Schützlinge nun vor einer „Pflichtaufgabe“: Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Wesel (5. Platz/11:13 Punkte) empfangen am Sonntag (18 Uhr) das abgeschlagene Schlusslicht SV 08/29 Friedrichsfeld II (2:22) in der Halle Nord.

„Auch wenn wir gegen Osterfeld am Ende Pech gehabt haben, so haben wir insgesamt jetzt zweimal hintereinander enttäuscht“, sagt der im Sommer scheidende Coach der Rot-Weißen, der mit den jüngsten Auftritten der HSG-Damen nicht einverstanden war. Mit Friedrichsfeld kommt ein Gegner, vor dem der Trainer nicht warnen möchte. Weder davor, dass sich das Team noch nicht aufgegeben habe, noch vor möglichen Verstärkungen aus der ersten Mannschaft. Damit rechne er aber sowieso nicht. „Vielmehr möchte ich, dass wir die 13 Punkte vollmachen, damit wir meiner Meinung nach nicht mehr in Abstiegsgefahr geraten. Und so viel Selbstvertrauen sollten wir haben, das auch zu schaffen“, stellt Jasinski fest.

Im HSG-Kader grassiert eine Schnupfenwelle. „Aber nichts Ernsteres, Sonntag sollten alle an Bord sein“, hofft Jasinski, der nach seiner 5-1-Deckung zu Beginn in Osterfeld wohl wieder auf einen 6-0-Block setzen wird. „Zumindest am Anfang, um Sicherheit zu gewinnen. Mal sehen, wie das Spiel so läuft.“