Heinz Sack ist seit sieben Jahrzehnten ein Blau-Weißer

Dingdens Vorsitzender Peter Bruné mit Heinz Sack, der dem Verein seit nunmehr sieben Jahrzehnten angehört.
Dingdens Vorsitzender Peter Bruné mit Heinz Sack, der dem Verein seit nunmehr sieben Jahrzehnten angehört.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Seit 70 Jahren im Verein, wenn das kein Grund für eine besondere Ehrung ist: Diese nahm BW Dingden anlässlich des Winterballs bei Heinz Sack vor.

Hamminkeln..  Vereinstreue wird in der heutigen Zeit eher klein geschrieben. In der Vergangenheit sah dies noch anders aus. Doch ein Jubiläum, wie es Heinz Sack jetzt bei BW Dingden feierte, zählt in der Geschichte der Sportklubs grundsätzlich zur absoluten Seltenheit: Am 1. März 1944 unterzeichnete der heute 85-Jährige seinen Aufnahmeantrag bei den Blau-Weißen. Grund genug, um den Jubilar für seine nun schon mehr als 70-jährige Mitgliedschaft in passendem Rahmen auszuzeichnen. Dingdens Vorsitzender Peter Bruné nahm dies bei dem mit rund 150 Gästen gut besuchten traditionellen Winterball der Dingdener vor.

Neben der Ehrung für besondere Leistungen und langjährige Mitgliedschaft wies Bruné auf das im vergangenen Jahr Geleistete hin. Der Verein könne besonders auf den neuen Kunstrasenplatz stolz sein, der gerade jetzt in den Wintermonaten hervorragende Dienste für die Fußballer leiste. Kurz vor dem Abschluss stünden auch die Anbau-Arbeiten der Umkleidekabinen für die Jugend-Mannschaften. Dabei erneuerte der Vereinsvorsitzende seine Bitte um weitere Spenden an die Mitglieder und auch Sponsoren, um die Finanzierung der vorgenommenen Maßnahmen zu sichern.

Zusammen mit dem BWD-Geschäftsführer Rainer Tersek zeichnete der Klubvorsitzende Peter Bruné die blau-weißen Mitglieder für ihre Verdienste aus. Eine Ehrung wegen seiner unermüdlichen und sehr guten ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand erfuhr Ulrich Krahn, langjähriger Kassenwart des Dingdener Vereins. Für ihre Treue zu den Blau-Weißen wurden außerdem belohnt: Fritz Buil, Bernhard Heßling, Fritz Kleine-Kampmann, Josef Klein-Hitpaß, Heinz Schmeink, Ulrich Schmitz (alle 60 Jahre), Hans Drewitz, Erich Hülsken, Hermann Küpper , Theo Niemann (alle 50 Jahre), Agnes Ridder (40 Jahre) sowie Johannes Belting, Stefan Breumann, Julia Schultze, Björn Tepasse, Nadine Dos Anjos Carvalho und Willi Wensing (alle 25 Jahre).