GW Flüren verzichtet auf die Aufstiegsrunde

Dirk Jäkel und BW Dingden starten durch den Verzicht von Flüren in der Landesliga-Relegationsrunde.
Dirk Jäkel und BW Dingden starten durch den Verzicht von Flüren in der Landesliga-Relegationsrunde.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
GW Flüren nimmt an den Aufstiegsrunde zur Tischtennis-Landesliga nicht teil, BW Dingden profitiert davon. Der SV Bislich zieht sich von der Bezirksliga in die 1. Kreisklasse zurück.

Am Niederrhein..  Der Weseler TV hat am letzten Spieltag der Tischtennis-Landesliga mit 9:2 beim Tabellenletzten DJK Rhenania Kleve II gewonnen, die Relegationsrunde jedoch wie erwartet verpasst. Konkurrent WRW Kleve II ließ sich mit einem 9:2-Erfolg gegen PSV Oberhausen II den vierten Platz nicht mehr nehmen. Der WTV beendet die Spielzeit auf Rang fünf.

„Wir haben eine tolle zweite Serie gespielt und sind zufrieden. Bei Rhenania hatten wir auch ohne Mathias Frensch ein leichtes Spiel“, sagte WTV-Mannschaftsführer Gordon Thiel, der ein Einzel und im Doppel mit Stefan Rademacher gewann. Für die weiteren Punkte des zweitbesten Rückrundenteams sorgten Sebastian Hallen/Veit Grüttgen, Ralph Benning (2), Grüttgen, Rademacher, Raphael Szczepanek und Hallen.

In der Bezirksliga landete GW Flüren bei TuS Xanten II einen 9:5-Sieg, der sich jedoch im Endeffekt als Muster ohne Wert herausstellen sollte. Denn die durchaus mögliche Fortsetzung der Saison wird es für die Grün-Weißen nicht geben. „Obwohl wir den vierten Platz erreicht haben, werden wir auf die Relegationsrunde um den Aufstieg in die Landesliga verzichten, da der ein oder andere Spieler zu diesen Terminen nicht dabei sein kann“, erklärte GWF-Abteilungsleiter Dieter Kiehle. In Xanten hatten Carsten Heisterkamp/Dieter Kiehle, Michael Gerth/Torsten Lantermann, Heisterkamp (2), Lantermann (2), Gerth (2) und Kiehle gepunktet.

BW Dingden, das zum Abschluss spielfrei hatte, profitiert vom Verzicht Flürens und der Tatsache, dass auch die fünf Tabellenfünften der Bezirksligen in einer Runde um den Aufstieg in die Landesliga kämpfen dürfen. „Wir werden auf jeden Fall spielen“, kündigte BWD-Abteilungsleiter Thomas Hörnemann an.

Mit einer 4:9-Niederlage bei Post SV Kamp-Lintfort II rutschte der SV Bislich auf einen Abstiegsplatz ab, der allerdings auf die neue Saison auch keine Auswirkungen mehr hat. „Fünf Spieler der ersten Mannschaft werden den Verein wohl verlassen. Wir werden einen Neuanfang in der 1. Kreisklasse machen“, sagte SVB-Abteilungsleiter Dirk van Rheinberg. Bei den Schwarz-Weißen fehlten zum Saisonabschluss Marco Diederichs, Benjamin Aulich und Michael Keß. Die Punkte holten Daniel Heister/Roman Maas, Christian Könders/Joscha Wesely, Maas und Könders.

Mit 5:9 unterlag der TV Mehrhoog in einem ausgeglichen Spiel mit acht Fünf-Satz-Matches beim SV Walbeck II. Für die TVM-Punkte zeichneten Dirk Wolbring/Rene Weigang, Marco Tenbrock-Ingenhorst, Winfried Terhorst, Wolbring und Weigang verantwortlich.

Auch im letzten Spiel der Bezirksklasse musste der Absteiger SV Ginderich bei DJK Rhenania Kleve III mit 2:9 eine hohe Niederlage hinnehmen. Ingo Chmill sorgte für beide Punkte.