GW Flüren besiegt Haldern II mit Verteidiger Visser im Tor

Am Niederrhein..  Nikolay Glouhtchev mischte selbst auf dem Platz mit und hatte seinen Spaß. „Es war ein geiles Spiel“, sagte der Spielertrainer des SV Ringenberg nach dem 3:3 (1:1)-Unentschieden im Auswärtsspiel bei Wesel Anadolu Spor in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2. „Ich bin komplett mit meiner Mannschaft zufrieden, nur der Gegentreffer zum 3:3 hätte nicht sein müssen“, meinte Glouhtchev, dessen Team durch Simon Touzri in Führung gegangen war (36.).

Ismail Hamzaoglu drehte mit einem Doppelpack die Partie (41./48.), doch Manfred Kaczmarski (57.) und erneut Touzri (60.) brachten wieder die Gäste in Front. „Nach dem 2:3 haben wir Druck gemacht. Das Unentschieden geht in Ordnung“, befand Anadolu-Coach Ismail Samhal nach dem Ausgleich durch Ferhat Isik (68.).
GW Flüren -
SV Haldern II2:0 (1:0)

Flürens Trainer Marco Scholten hatte nichts dagegen, dass seine Spieler die Kabine in eine Disko verwandelten: „Wer mit einem Verteidiger im Tor zu null gewinnt, der darf feiern.“ Anton Visser hielt bei seinem Torwart-Debüt alles, was auf sein Gehäuse flog, und Ole Storm (17.) sowie Fabian Kanning (49.) machten vorne den dritten grün-weißen Sieg in Folge perfekt. „Unser Knoten ist geplatzt. Es läuft, da nun alles zusammen wächst“, lobte Scholten.
BW Wertherbruch -
GSV Suderwick1:1 (1:1)

Nach einer schwachen ersten Halbzeit steigerten sich die Hausherren deutlich, verpassten jedoch den möglichen Heimsieg in der Gruppe 1. „Wenn man nur 45 Minuten Fußball spielt, hat man die drei Punkte vielleicht auch nicht verdient“, sagte BWW-Übungsleiter Roger Vienenkötter. Danny Verbücheln glich mit dem Pausenpfiff die Gäste-Führung aus (10.). Sven Katemann verschoss 13 Minuten vor dem Ende einen Handelfmeter, in dessen Folge ein Suderwicker Gelb-Rot gesehen hatte.
SV Ginderich -
Viktoria Alpen0:8 (0:4)

Stark ersatzgeschwächt boten die Gastgeber dem souveränen Spitzenreiter im Kreis Moers nur in der Anfangsphase Paroli. „Alpen war nicht aufzuhalten, das muss man anerkennen. Wir haben die Niederlage schon abgehakt“, meinte SVG-Trainer Frank Griesdorn versöhnlich.’
TuS Borth -
SV Büderich3:3 (3:2)

Markus Dachwitz (12./FE) und Daniel van Husen (21./75.) trafen für die Gäste, die mit 0:1 und 2:3 zurückgelegen hatten. „Es war mehr drin, aber im Endeffekt müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, resümierte Büderichs Coach Frank Meiboom.