Flürener Herren 30 wahren theoretische Aufstiegschance

Robin Urban, Niederländer in Diensten des TC BW Flüren, punktete beim letzten Saisonspiel der Blau-Weißen doppelt.
Robin Urban, Niederländer in Diensten des TC BW Flüren, punktete beim letzten Saisonspiel der Blau-Weißen doppelt.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma

Wesel..  Durch den eigenen 6:3-Pflichtsieg gegen den TV Eintracht Frohnhausen und die überraschende 3:6-Niederlage des Spitzenreiters TC GW Oberkassel in Krefeld haben die Tennis-Herren 30 des TC BW Flüren in der 1. Verbandsliga ihre theoretische Aufstiegschance gewahrt. Sollte Oberkassel am letzten Spieltag erneut stolpern und Schiefbahn sowie Krefeld nicht wegen des besseren Verhältnisses der Matchpunkte vorbeiziehen, würden die spielfreien Blau-Weißen doch noch aufsteigen. „Normalerweise wird aber nichts passieren, allein weil Oberkassel zu beständig ist“, meinte Alexander Berndsen.

Flürens Mannschaftskapitän zeigte sich bereits mit dem bisher Erreichten zufrieden: „Wir haben eine gute Saison gespielt.“ Der Mannschaft, die mit verändertem Kader die vergangene Spielzeit in der 1. Bundesliga mit dem dritten Platz abgeschlossen und sich anschließend zurückgezogen hatte, gelang gegen Frohnhausen ein souveräner Abschluss. Wie gewohnt spielten die Flürener ihre Stärke an den oberen Positionen aus.

Ronald Tijvelein (6:2, 6:2), Niels Zijlstra (6:3, 6:0), Marvin Kalberg (6:1, 6:2), Robin Urban (6:4, 6:4), Tijvelein/Kalberg (4:6, 6:2, 10:4) und Zijlstra/Urban (6:0, 6:2) punkteten. Berndsen (6:2, 3:6, 6:10), Vito Tchorz (2:6, 2:6) und Berndsen/Tchorz im Doppel (2:6, 2:6) unterlagen. „Das war ein relativ sicherer Sieg“, resümierte Berndsen den letzten Auftritt. Am kommenden Wochenende sind die Blau-Weißen dann interessierte Zuschauer.