Favorit Luka Wraber im Halbfinale ausgeschieden

Im Halbfinale kam in Teheran das Aus: Luka Wraber, österreichischer Badmintonprofi in Diensten des Zweitligisten BV Wesel RW.
Im Halbfinale kam in Teheran das Aus: Luka Wraber, österreichischer Badmintonprofi in Diensten des Zweitligisten BV Wesel RW.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Er war an Nummer 1 gesetzt: Doch Luka Wraber, Österreicher in Diensten des Badminton-Zweitligisten BV Wesel RW, schied in Teheran im Halbfinale aus.

Wesel..  Luka Wraber ist bei der Iran Fajr International Challenge in Teheran im Halbfinale ausgeschieden. Der Badmintonprofi des BV Wesel RW zeigte sich nach seinem ersten internationalen Turnier 2015 nicht zufrieden, richtete den Blick aber gleich wieder nach vorne: „Die Niederlage ist definitiv enttäuschend, aber mich motiviert so etwas auch extrem, um noch härter zu arbeiten.“

Dem topgesetzten Österreicher hatte bereits im Achtelfinale das Aus gedroht, doch gegen Lokalmatador Hasan Motaghi gelang ihm beim 21:16, 20:22, 21:15 noch die Wende. Im Viertelfinale gegen Mohammadreza Kheradmandi (Iran) zeigte Wraber sein bestes Spiel und gewann souverän mit 21:6, 21:18.

Als Favorit ging er auch in das Duell mit dem Tschechen Milan Ludik, blieb bei der 10:21, 11:21-Schlappe jedoch chancenlos. „Ich habe alles probiert, konnte aber gegen sein Spiel nichts machen“, sagte Wraber, der lobende Worte für die Bedingungen in der Sport Hall of Iran auf rund 1000 Meter über dem Meeresspiegel fand: „Sie waren überraschenderweise sensationell gut. Eine volle Halle, frenetische Fans und eine super Organisation.“

Ab Donnerstag startet Wraber wie sein Teamkollege Roman Zirnwald in der Heimat bei den Austrian Open in Wien, ehe am kommenden Wochenende für das österreichische Duo mit dem BV Wesel ein Doppelspieltag in der Rundsporthalle gegen Langenfeld und Berlin ansteht.