Es ist angerichtet für Gahlen 2015

Den letzten Feinschliff verpassten am Neujahrstag zahlreiche Helfer der Reithalle an der Nierleistraße. Knapp 100 Helfer werden ab Freitag für einen reibungslosen Ablauf von Gahlen 2015 sorgen.
Den letzten Feinschliff verpassten am Neujahrstag zahlreiche Helfer der Reithalle an der Nierleistraße. Knapp 100 Helfer werden ab Freitag für einen reibungslosen Ablauf von Gahlen 2015 sorgen.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Die Reithalle an der Nierleistraße wird von Freitag bis Sonntag wieder das Mekka vieler Pferdesport-Freunde. Gahlen lädt zum 21. Springturnier ein.

Schermbeck..  Christiane Rittmann klingt leicht angeschlagen, die Stimmbänder. Doch eine aufziehende Erkältung kann die Vorsitzende des RV Lippe-Bruch Gahlen nicht davon abhalten, auch bei den letzten Arbeiten vor Ort zu sein. „Im Großen und Ganzen ist alles fertig, nur ein paar Deko-Sachen sind zu erledigen“, sagt sie. Und letzte Feinheiten werden am ersten Tag des neuen Jahres bei Kaffee und Kuchen noch abgesprochen. Es ist buchstäblich „angerichtet“ für das 21. Springturnier in der Reithalle an der Nierleistraße, das am heutigen Freitag um 8 Uhr beginnt.

Angerichtet auch deshalb, da die Gahlener Verantwortlichen erneut mit einem Sternekoch als Unterstützer aufwarten können. War es im letzten Jahr Frank Rosin, so wird bei Gahlen 2015 Björn Freitag kulinarische Spezialitäten anbieten. Die beiden Dorstener Köche wollen sich in der Reithalle an der Nierleistraße jährlich abwechselnd für drei Tage niederlassen. Bereits am Silvestertag hat Björn Freitag alles ankarren lassen, auch er ist für das Treffen der Elite deutscher Springreiter und die wieder erwarteten 10 000 Pferdesportfreunde bestens gerüstet.

Dabei ist die internationale Fraktion, die bisher aus Nicole Persson (Schweden) und Tadahiro Hayashi (Japan) bestand, kurzfristig noch um einen prominenten Namen erweitert worden. Der Ire Denis Lynch reichte gestern Mittag seine Meldung für den Großen Preis (Samstag, 19.30 Uhr) noch nach. Es war nicht die einzige Anfrage, die Christian Rittmann am Neujahrstag ereilte. „Alles andere habe ich abgeblockt, aber Lynch ist eine sportliche Bereicherung“, erzählt die Vereinsvorsitzende. Bei rund 850 Nennungen liegt das Turnier. „Damit sind wir bis unters Dach voll.“

Ähnlich wird es sicherlich beim Großen Preis auch wieder in Sachen Zuschauer sein. Die erwartet neben einer beheizten Halle das Wiedersehen mit etlichen Siegern vergangener Jahre: Christian Ahlmann, Markus Renzel, Iver Börnsen, Hubertus Dieckmann, Mario Stevens und Titelverteidiger Toni Haßmann wollen die Springprüfung der Klasse S*** mit Stechen in Angriff nehmen. Die Konkurrenz, unter anderem mit Markus Merschformann, Katrin Eckermann, Philipp Weishaupt, Lutz Gripshöver und Vanessa Borgmann, wird den Etablierten dabei sicherlich einiges abverlangen.

Start nur in der Indoor-Vielseitigkeit

Starken Konkurrentinnen wird sich auch Lokalmatador Jens Hoffrogge in der Indoor-Vielseitigkeitsprüfung am Sonntagmorgen (10 Uhr) stellen müssen. Der Seriensieger, alle zwei bisherigen Zeitspringen der Klasse M** entschied er für sich, bekommt es mit den Olympia-Siegerinnen Sandra Auffarth und Ingrid Klimke zu tun. Letztere, Anfang 2014 knapp geschlagen, kommt eigens für diese Prüfung und will unbedingt Revanche, während Auffarth auch für andere Wettbewerbe gemeldet hat.

Der Zeitplan

Insgesamt 18 Prüfungen mit sieben Springen der schweren Kategorie und einem Gesamtpreisgeld von knapp 36 000 Euro beinhaltet das sportliche Programm. Erstmals mit dabei ist eine Zeitspringprüfung der Klasse M** mit Jokersprung nach dem Ziel, der vier Sekunden Gutschrift oder Strafe bringt. „Ein für die Zuschauer sehr interessantes Springen“, meint Springreiter Toni Haßmann vom RV Liemen. 22 Paare, die sich vorher im Springen der Klasse M** qualifizieren müssen, gehen am Freitag ab 21.15 Uhr an den Start.

Etwas Neues haben sich die Gahlener Verantwortlichen auch wieder beim Showprogramm einfallen lassen. Nach dem Großen Preis und der Indoor-Vielseitigkeit gibt es die Voltigiershow „TraVolta“. Aus einer spontanen Idee hat der WM-Teilnehmer Daniel Kaiser eine nun an der Nierleistraße zu bestaunende Attraktion auf einem Trabi entwickelt.

Die Zutaten für ein gelungenes Menü „Gahlen 2015“ liegen also bereit. Auch wenn sich vieles mittlerweile zur Routine entwickelt hat, der fünften Veranstaltung als Turnierleiterin zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Georg Heger fiebert Christiane Rittmann immer noch entgegen. „Man muss wachsam sein, ob man nicht doch etwas vergessen hat.“ Das prognostizierte Regenwetter hat sie in ihrer Planung bedacht: Trecker stehen an den Parkplätzen bereit, damit kein Pkw im Morast versinkt.