Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fußball-Oberliga

Einstiger Aufstiegskrimi nun als Kellerduell

26.10.2012 | 18:15 Uhr
Einstiger Aufstiegskrimi nun als Kellerduell
Nur zehn Treffer in zehn Spielen: Die Offensiv-Abteilung mit Marek Klimczok und Nassirou-Ouro Akpo ist im Kellerduell gegen SuS Neuenkirchen gefordert. In der Abwehr hofft der Coach auf Neuzugang Samed Basol.Foto: Rainer Raffalski

Schermbeck. Der Gegner weckt Erinnerungen – positiver Art. „Das war damals eine super Zeit, da war der SVS oben auf“, erzählt Martin Stroetzel. In seinem dritten Jahr als Trainer des damaligen Fußball-Landesligisten SV Schermbeck feierte er im Frühjahr 2001 vor mehr als 2000 Zuschauern am Waldsportplatz den Last-Minute-Aufstieg durch einen Treffer von Andreas Rosenberger gegen den SuS Neuenkirchen.

Am Sonntag (15 Uhr) sehen sich die Kontrahenten wieder, erneut auf der SVS-Anlage. Diesmal jedoch in der Oberliga Westfalen, als Kellerduell schlechthin. Der SVS ist Tabellenvorletzter, der sieglose Gast Schlusslicht.

Allein in der Saison 2006/07 standen sich die beiden Kontrahenten als Verbandsligisten noch einmal nach dem Aufstiegskrimi gegenüber. Damals reichte es für die Schermbecker im Heimspiel zu einem 2:0-Sieg. Ein Resultat, mit dem Martin Stroetzel am Sonntag sicherlich sehr gut leben könnte. Nur: Wer sorgt für die zwei Schermbecker Tore?

Youngster Alexander Frost kann nach seiner Zwangspause in Erndtebrück (0:3) wegen Knorpelproblemen im Fußgelenk wieder eingeplant werden. „Er wird auch spielen“, verrät der SVS-Trainer. Allerdings sieht der 47-Jährige ihn nicht als den typischen „Knipser“ an, der könnte Nassirou Ouro-Akpo sein. „Aber Akpo ist einfach nicht bei 100 Prozent“, sagt sein Coach. In Erndtebrück kam er erst nach 69 Minuten ins Spiel, Stroetzel hatte der Notlösung Florian Gerding in vorderster Linie vertraut. Aber ohne durchschlagenden Erfolg. „Zu Hause gegen Neuenkirchen werden wir den offensiveren Weg suchen“, kündigt der Trainer an.

Die Defensive, auch nicht besonders sattelfest, soll mit Samed Basol auf der rechten Seite der Kette mehr Stabilität und Sicherheit erhalten. Basols Pendant auf der linken Außenbahn, Max Bönighausen, trainierte Donnerstag erstmals nach seiner Entzündung im Knie wieder mit. Ob es schon zu einem Einsatz reicht, entscheidet sich kurzfristig. Weiterhin verzichten muss der SV Schermbeck auf Pascal Kurz, Julian Stöhr und Hamudi Baydoun.

Ralf Pollmann

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
PSV Lackhausen benötigt beim Spitzenreiter einen „Sahnetag“
Fußball
Die Hürde ist sehr hoch: Fußball-Landesligist PSV Lackhausen gastiert am Sonntag beim Spitzenreiter in Schonnebeck. Vielleicht geht Trainer Rütter...
Mirko Urban findet zu alter Stärke, aber hinten wird es eng
Fußball
Über die wieder gewonnene Stärke des Mirko Urban freut sich Christoph Schlebach. Dafür bereitet dem Trainer des Westfalenligisten vor dem Gastspiel in...
Bislichs Trainer erinnert an die Grundtugenden
Fußball
Nach dem grlücklichen 1:1 in Spellen gab’s trainingsfrei. Erst vor dem Spiel in Vrasselt sieht Trainer Dennis Lindemann die Kicker des SV Bslich...
Hamminkelner SV ist diesmal „krasser Außenseiter“
Fußball
In der Hinrunde hatten die Bezirksliga-Kicker des Hamminkelner SV noch 4:1 gesiegt. Doch die Vorzeichen haben sich vor der Partie beim SV...
2:1! SV Brünen gelingt der Befreiungsschlag
Fußball
Im Nachholspiel bei Rheingold Emmerich siegte Fußball-A-Ligist SV Brünen mit 2:1, Sonntag geht’s zum Derby nach Dingden. Im Topspiel erwartet GW...
Fotos und Videos
Vizemeister 3. Liga!
Bildgalerie
Volleyball
Crossmeisterschaften
Bildgalerie
Laufen
Die Besten des Jahres
Bildgalerie
Fest des Weseler Sports
Gahlen 2015
Bildgalerie
Springreiten
article
7232226
Einstiger Aufstiegskrimi nun als Kellerduell
Einstiger Aufstiegskrimi nun als Kellerduell
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/einstiger-aufstiegskrimi-nun-als-kellerduell-id7232226.html
2012-10-26 18:15
Wesel Hamminkeln Schermbeck