Drevenack verabschiedet sich in Lowick aus dem Pokalwettbewerb

Am Niederrhein..  Für den Fußball-B-Ligisten TuS Drevenack kam das Pokalaus im Duell zweier Tabellenführer. In der dritten Runde auf Kreisebene unterlag die Elf von Trainer Marco Macherey beim Liga-Primus der Kreisliga A, DJK SF 97/30 Lowick, mit 0:3 (0:1). „Ich bin hochzufrieden, wir haben uns sehr gut verkauft“, analysierte der TuS-Coach nach den 90 Minuten. Dabei hätte die Partie seiner Ansicht nach auch einen anderen Verlauf nehmen können.

Der Drevenacker Übungsleiter spielte besonders auf zwei Szenen in der Anfangsphase der Partie an. Und in beiden hieß der Protagonist Kevin Amerkamp. Nach gut einer Viertelstunde war der TuS-Kicker auf der linken Seite seinen Gegenspielern enteilt. „Dann hat ihn ein grobes Foul gestoppt, was auch eine Notbremse und damit Rot war“, meinte Marco Macherey. Doch der Unparteiische zückte nur die Gelbe Karte. Pech hatte Amerkamp dann nach 25 Minuten, als er im Pfosten seinen Meister fand.

In Rückstand gerieten die Gäste erst kurz vor der Pause durch „einen dummen Elfmeter, der aber berechtigt war“, wie Marco Macherey konstatierte. Kai Vennemann brachte den Favoriten in Führung (41.). Nach dem Seitenwechsel agierten die Drevenacker etwas offensiver, fingen sich nach 76 Minuten aber erneut durch Vennemann das 0:2. „Das war ein klares Abseitstor“, ärgerte sich Macherey, „und hat uns auch das Genick gebrochen.“ Nur 60 Sekunden nach seinem zweiten Treffer legte Vennemann auch noch das 3:0 für Lowick nach.

Das am Mittwoch wegen Nebels nach 30 Minuten abgebrochene Pokalspiel des SV Bislich gegen BW Bienen ist mittlerweile neu angesetzt worden. Am 19. März (19.30 Uhr) kommt es an der Frankenstraße zu einer Neuauflage.