Diks im Nationaltrikot in Wesel, Elina Sonnenschein räumt ab

Ist beim Sechs-Nationen-Turnier in Wesel dabei: Annalena Diks.
Ist beim Sechs-Nationen-Turnier in Wesel dabei: Annalena Diks.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Beim Sechs-Nationen-Turnier in Wesel ist auch eine Lokalmatadorin dabei: Annalena Diks wurde nominiert. Ihre BV-Vereinskollegen trumpften derweil bei einem Badminton-Turnier in Dänemark teilsweise groß auf.

Wesel..  Während drei Vereinskollegen im dänischen Viby teilweise sehr erfolgreich Erfahrung auf internationalem Parkett sammelten, feierte Annalena Diks einen Erfolg – ohne überhaupt zum Schläger gegriffen zu haben. Das Talent des BV Wesel RW wurde vom deutschen Badminton-Verband für das Sechs-Nationen-Turnier nominiert. Die in diesem Jahr bedeutendste Veranstaltung der U 17-Altersklasse findet vom 23. bis 26. April in der Weseler Rundsporthalle statt, also ein Heimspiel für die Rot-Weiße. Zwölf Nachwuchs-Akteure sind in die deutsche Auswahl berufen worden.

Derweil spielte Elina Sonnenschein in Dänemark das perfekte Turnier beim internationalen Aros-Junior-Cup. In der U 11-Altersklasse entschied die Weselerin alle Disziplinen für sich. Keinerlei Probleme bereiteten ihr die Auftritte im Einzel, da beherrschte sie ihre Kontrahentinnen nach Belieben. In keinem Satz gab Elina Sonnenschein mehr als sieben Punkte ab. So marschierte sie souverän durch die zwei Gruppenspiele. Im Finale ging es gegen die Dänin Mia Rosenburg (Aars), die die Rot-Weiße mit 21:6 und 21:6 in die Schranken wies.

Auch im Mixed an der Seite von Jonathan Dresp (Horner TV) blieb Elina Sonnenschein ohne Satzverlust. Im Endspiel stand auf der anderen Seite erneut Mia Rosenburg, die zusammen mit Jacob Bay (Højbjerg) antrat. Die deutsche Paarung lag am Ende mit 21:13 und 21:19 vorne. Im Doppel bekam Sonnenschein die neunjährige Dänin Frieda Lejre (Solrød Strand) zugelost. Gegen nur drei konkurrierende Paarungen gab es zwar eine Niederlage, aber das bessere Satzverhältnis sprach für Sonnenschein/Lejre. Das Kräftemessen mit den besten dänischen Talenten steht allerdings noch aus, da diese aufgrund der Regularien in der Klasse U 13 antreten mussten.

Für Aaron Sonnenschein lief die U 13-Disziplin ebenfalls sehr vielversprechend. Mit Mathias Kicklitz (Horner TV) spielte er sich ohne Probleme bis ins Finale. Dort wartete die klar favorisierte Nummer 1 der dänischen Doppel-Rangliste, Mads Juel Møller/Mads Vestergaard (Højbjerg). Die amtierenden deutschen Meister begegneten den Dänen aber auf Augenhöhe und verloren nur knapp (19:21, 21:18, 15:21). Im Einzel trumpfte Aaron Sonnenschein ebenfalls auf. Im Achtelfinale schaltete er mit Victor Ørding Kauffmann (Gentofte) eines der größten Talente Dänemarks aus (21:15, 21:15), musste dem Kraftakt im Viertelfinale gegen Emil Laumann Haaning (Højbjerg) dann aber Tribut zollen (15:21, 16:21).

Ein wenig Pech hatte Lena Fischer (U 15). Nach einem Sieg in der Gruppe kam im Einzel gegen die Schwedin Tilda Sjöö das Aus (11:21, 11:21). Im Mixed musste ihr deutscher Partner kurzfristig absagen, zusammen mit dem zugelosten Raphael Kongsvig (Lyngby) gab es zwei Drei-Satz-Niederlagen in den Gruppenspielen. Zusammen mit Jule Petrikowski (Phönix Hövelhof) verlor sie das einzige Gruppenspiel.