Deutsche Springer-Elite trifft sich im Auestadion

Startet wieder in Wesel: Dreispringerin Katja Demut (Jena). (Foto: Gerd Hermann)
Startet wieder in Wesel: Dreispringerin Katja Demut (Jena). (Foto: Gerd Hermann)
Foto: Gerd Hermann

Wesel.. Manfred Frach benutzt einen Superlativ. „Das ist das bestbesetzte Springermeeting, das wir je hatten“, sagt der Leichtathletik-Abteilungsleiter des Weseler TV. Am kommenden Pfingstmontag (ab 11 Uhr) lädt der Klub zu seiner 18. Auflage der hochkarätigen Veranstaltung ins Auestadion ein.

Und wer in der deutschen Weit- und Dreisprung-Szene Rang und Namen besitzt, will in der Hansestadt über den Balken gehen. Schließlich ist neben einem Sieg die Qualifikationsnorm für die Olympischen Spiele in London das Ziel.

Nach dem Vorprogramm mit dem Dreisprung der Herren und der U 20-Klasse sowie dem Weitsprung der U 20 startet mit dem Damen-Dreisprung (ab 13.30 Uhr) das Hauptprogramm. Mit Katja Demut (Jena), die mit dem neuen deutschen Rekord von 14,57 Meter im letzten Jahr siegte, und Kristin Gierisch (Chemnitz) haben sich die beiden besten Athletinnen angesagt. Für beide geht es auch noch um die Olympia-Norm von 14,30 Meter.

Im Damen-Weitsprung (ab 14.45 Uhr) gibt es ein Wiedersehen mit Bianca Kappler (Rehlingen). Die 31-Jährige Hatte 2008 wegen eines Achillessehnenrisses Olympia verpasst und hofft auf das Erfüllen der Norm (6,75) in Wesel. Mit 6,76 Meter ist ihr Sosthene Moguenara (Wattenscheid), die ebenfalls im Auestadion dabei ist, einen Schritt voraus.

Bei den Herren (ab 16 Uhr) erwartet Manfred Frach ein Duell der Europameister Sebastian Bayer (Hamburg) und Christian Reif (Ludwigshafen). „Sonst gehen sie sich eigentlich immer so ein bisschen aus dem Weg“, so Frach. Die Ausnahme soll Montag in Wesel sein.