Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Tanzsport

Dancing Rebels krönen eine einzigartige Saison

10.06.2012 | 20:15 Uhr
Dancing Rebels krönen eine einzigartige Saison
Die Dancing Rebels des TC GW Schermbeck machten beim Heimturnier den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt. (Foto: Jo Gernoth)

Schermbeck. Heimsieg, Titel und direkter Aufstieg in die 1. Bundesliga: Die Jazz- und Modern-Dance-Formation Dancing Rebels des TC Grün-Weiß Schermbeck erfüllte beim Turnier in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße alle Erwartungen.

Eine Szene, die womöglich noch mehr über die Erfolgsmannschaft und ihren Trainer verrät als der souveräne Sieg, ereignete sich jedoch abseits der großen Tanzfläche. Das kleine Finale war gerade gestartet, als sich die Schermbeckerinnen auf ihren letzten Auftritt vorbereiteten. Sebastian Spahn schritt mit geradem Oberkörper durch die Reihen, beobachtete genau und wirkte dabei ein wenig wie ein Feldherr: Hier korrigierte der Coach, da forderte er größere Körperspannung ein. Und die jungen Frauen schienen jede von Spahns eleganten Bewegungen aufzusaugen. „Die Platzierung ist nicht so entscheidend. Wichtiger ist, dass ich zufrieden bin“, sagte der Aufstiegstrainer. Beim Abschlussturnier der 2. Bundesliga Nord/Ost-West im Jazz- und Modern Dance stimmte beides.

450 Zuschauer sehen starke Vorstellung

Mit zwei starken Vorstellungen vor rund 450 Zuschauern krönten die Dancing Rebels zu Hause ihre außergewöhnliche Liga-Saison. Alle vier Turniere gewannen die Grün-Weißen, die sich damit nicht nur die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften in Frankfurt am 3. Oktober sicherten, sondern auch direkt in die Eliteklasse aufstiegen. Eine Leistung, die in den vergangenen Jahren aus Nordrhein-Westfalen einzig dem ASV Wuppertal gelungen war. „Das macht die Saison einzigartig“, meinte Spahn gestern Morgen. Ein Autokorso in weißen Cabriolets durch Schermbeck und eine lange Partynacht in Üfte lagen da hinter dem Coach und seinem Team.

Spahn ist nicht dafür bekannt, seine Gruppe mit Lob zu überschütten. „Ich bin immer kritisch, aber das haben sie gut gemacht“, erklärte er bereits nach der Vorrunde. Das Timing an zwei Stellen hatte dem Weltmeister im Solo-Bereich nicht gefallen. „Für die Mädchen ist es aber auch schwierig und ungewohnt, sich auf dieser großen Fläche zu bewegen.“ Der neue, schwarze Tanzboden in Schermbeck besaß mit 20 x 16 Metern die maximale Ausdehnung.

Dem Druck stand gehalten

Im Finale steigerten sich die Gastgeberinnen nochmals in ihrer Synchronität und hielten dem Druck stand: Die fünf Wertungsrichter belohnten die von Straßengeräuschen angetriebene Choreographie „I question mark“ zur Musik von Wade Robson mit drei Einsen und zwei Zweien. „Es passt alles“, sagte die Grün-Weiß-Vorsitzende Eva-Marie Zimprich.

Mit viel Liebe fürs Detail griffen sie und ihre Kollegen das Motto „The Muppet Show“ beim Zweitliga-Finale auf. Es war der perfekte Abschied aus einer Saison, die den Grün-Weißen einen Durchmarsch einbrachte. Auf ein Wiedersehen in der Beletage im nächsten Jahr!

Niklas Preuten



Kommentare
Aus dem Ressort
BWD-Nachwuchs verliert nur gegen die Vereinskolleginnen
Volleyball
In der Volleyball-NRW-Liga der Mädchen starteten die U18 und U16 von BW Dingden mit Siegen. Die U18, zum Auftakt von Norbert Olbing für Arne Ohlms betreut, schlug den RC Sorpesee (25:19/17) sowie USC Münster (25:21/16) mit 2:0.
Verbale Blumensträuße für den Gegner vor dem Derby
Kreisliga A
Eine überzeugende Leistung brachte Fußball-A-Ligist SV Brünen (10. Platz/8 Punkte) gegen Rheingold Emmerich nur einen Punkt ein. Im Derby bei GW Lankern (4./13) hätte SVB-Trainer Steffen Herden am Mittwoch ab 19.30 Uhr nichts gegen einen umgedrehten Verlauf: „Ich wäre froh über einen unverdienten,...
Weseler TV hat großen Anteil am Erfolg des Kreises
Leichtathletik
Großen Anteil hatten die Athleten des Weseler TV am erfolgreichen Abschneiden des Leichtathletik-Kreises Rhein-Lippe bei den Kreisvergleichskämpfen des Landesverbandes Nordrhein in Kevelaer. Der hiesige Kreis verbuchte Siege bei der männlichen U18 und der weiblichen U16 und ließ damit auch in der...
HSV, SVB und PSV II sind am Mittwoch auswärts gefordert
Bezirksliga
Am zweiten Spieltag stand der Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV (6. Platz/8 Punkte) an der Tabellenspitze, danach folgten vier sieglose Partien, zuletzt gar zwei Niederlagen hintereinander. „Um nicht weiter abzurutschen, müssen wir aus den nächsten beiden Spielen mindestens vier Punkte holen“,...
Joker Jeromin schießt Damen des HSC Berg zum 4:3-Erfolg
Fußball
Eine Achterbahn der Gefühle inklusive Happy End erlebten die Fußball-Damen des HSC Berg und ihr Trainer Guido Dickmann im Heimspiel gegen Eintracht Emmerich. Am Ende siegte der Gastgeber mit 4:3 (3:2) und kletterte in der Tabelle der Landesliga auf Rang sieben.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
5. Sparkassen-Triathlon
Bildgalerie
Triathlon
24. Halbmarathon
Bildgalerie
Schermbeck
36. Citylauf
Bildgalerie
Hamminkeln
Fußball Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fußball