Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Tanzsport

Dancing Rebels krönen eine einzigartige Saison

10.06.2012 | 20:15 Uhr
Dancing Rebels krönen eine einzigartige Saison
Die Dancing Rebels des TC GW Schermbeck machten beim Heimturnier den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt. (Foto: Jo Gernoth)

Schermbeck. Heimsieg, Titel und direkter Aufstieg in die 1. Bundesliga: Die Jazz- und Modern-Dance-Formation Dancing Rebels des TC Grün-Weiß Schermbeck erfüllte beim Turnier in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße alle Erwartungen.

Eine Szene, die womöglich noch mehr über die Erfolgsmannschaft und ihren Trainer verrät als der souveräne Sieg, ereignete sich jedoch abseits der großen Tanzfläche. Das kleine Finale war gerade gestartet, als sich die Schermbeckerinnen auf ihren letzten Auftritt vorbereiteten. Sebastian Spahn schritt mit geradem Oberkörper durch die Reihen, beobachtete genau und wirkte dabei ein wenig wie ein Feldherr: Hier korrigierte der Coach, da forderte er größere Körperspannung ein. Und die jungen Frauen schienen jede von Spahns eleganten Bewegungen aufzusaugen. „Die Platzierung ist nicht so entscheidend. Wichtiger ist, dass ich zufrieden bin“, sagte der Aufstiegstrainer. Beim Abschlussturnier der 2. Bundesliga Nord/Ost-West im Jazz- und Modern Dance stimmte beides.

450 Zuschauer sehen starke Vorstellung

Mit zwei starken Vorstellungen vor rund 450 Zuschauern krönten die Dancing Rebels zu Hause ihre außergewöhnliche Liga-Saison. Alle vier Turniere gewannen die Grün-Weißen, die sich damit nicht nur die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften in Frankfurt am 3. Oktober sicherten, sondern auch direkt in die Eliteklasse aufstiegen. Eine Leistung, die in den vergangenen Jahren aus Nordrhein-Westfalen einzig dem ASV Wuppertal gelungen war. „Das macht die Saison einzigartig“, meinte Spahn gestern Morgen. Ein Autokorso in weißen Cabriolets durch Schermbeck und eine lange Partynacht in Üfte lagen da hinter dem Coach und seinem Team.

Spahn ist nicht dafür bekannt, seine Gruppe mit Lob zu überschütten. „Ich bin immer kritisch, aber das haben sie gut gemacht“, erklärte er bereits nach der Vorrunde. Das Timing an zwei Stellen hatte dem Weltmeister im Solo-Bereich nicht gefallen. „Für die Mädchen ist es aber auch schwierig und ungewohnt, sich auf dieser großen Fläche zu bewegen.“ Der neue, schwarze Tanzboden in Schermbeck besaß mit 20 x 16 Metern die maximale Ausdehnung.

Dem Druck stand gehalten

Im Finale steigerten sich die Gastgeberinnen nochmals in ihrer Synchronität und hielten dem Druck stand: Die fünf Wertungsrichter belohnten die von Straßengeräuschen angetriebene Choreographie „I question mark“ zur Musik von Wade Robson mit drei Einsen und zwei Zweien. „Es passt alles“, sagte die Grün-Weiß-Vorsitzende Eva-Marie Zimprich.

Mit viel Liebe fürs Detail griffen sie und ihre Kollegen das Motto „The Muppet Show“ beim Zweitliga-Finale auf. Es war der perfekte Abschied aus einer Saison, die den Grün-Weißen einen Durchmarsch einbrachte. Auf ein Wiedersehen in der Beletage im nächsten Jahr!

Niklas Preuten



Kommentare
Aus dem Ressort
0:0! Leistungssteigerung des PSV nur teilweise belohnt
Fußball-Landesliga
Ein torloses Remis, das Mut machen sollte für die nächsten schweren Aufgaben im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga, erlebte der PSV Lackhausen im Heimspiel gegen die stark gestartete DJK Arminia Klosterhardt. Mit dem einen Zähler schaffen die Weseler nach drei Niederlagen in Serie zwar nicht den...
3:1! Schlebachs Kabinenpredigt zeigt in Hälfte zwei Wirkung
Fußball-Westfalenliga
Das aufrüttelnde Ausrufezeichen setzte Christoph Schlebach bereits eine Minute vor der Halbzeitpause. Der Trainer des Fußball-Westfalenligisten SV Schermbeck nahm Dominik Milaszewski aus dem Spiel – und dies nicht aus Verletzungsgründen. „Er war ein Teil dessen, worauf ich reagieren musste. Aber ich...
Das Kreisliga A-Derby bietet nur Magerkost
Fußball
Die Rahmenbedingungen für ein großartiges Derby waren gegeben. Herrliches Herbstwetter, an die 300 Zuschauer und ein Duell, das es seit über einem Jahrzehnt nicht mehr gegeben hatte. Doch der erste Dämpfer folgte bereits vor dem Anpfiff, als es hieß, dass die Partie nicht auf dem Rasen-, sondern...
4:1! Eingerenkter und treffsicherer Raik Wittig
Fußball-Bezirksliga
Raik Wittig nennt es ein „Ritual“: Bevor sich die Bezirksliga-Fußballer des Hamminkelner SV an einem Spieltag treffen, begibt sich der Torjäger in die heilenden Hände des HSV-Physiotherapeuten Carsten Bossow. „Um mich einrenken zu lassen“, erklärte der 34-Jährige. „Ich bin ja auch nicht mehr der...
Bislichs Trainer Dennis Lindemann denkt über Rücktritt nach
Fußball-Bezirksliga
Dennis Lindemann lehnte nach dem Schlusspfiff mutterseelenallein an der Werbebande. Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Bislich dachte nach und sprach Klartext. „So kann es nicht weitergehen. Wir brauchen dringend neue Impulse. Vielleicht muss jemand anders ans Ruder“, sagte der Bislicher...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
10. Hanse-Citylauf
Bildgalerie
Laufen
5. Sparkassen-Triathlon
Bildgalerie
Triathlon
24. Halbmarathon
Bildgalerie
Schermbeck
36. Citylauf
Bildgalerie
Hamminkeln