Damen 30 holen Big Point im Abstiegskampf

Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma

Wesel..  Im dritten Saisonspiel ist der Knoten geplatzt: Die Tennis-Damen 30 des SuS Wesel-Nord haben mit dem 7:2 auf eigener Anlage gegen TC GW Rhede den ersten Sieg in der 2. Verbandsliga eingefahren. „Das war ein Big Point, wir haben unsere Hausaufgabe erfüllt. Bei einer Niederlage wäre der Klassenerhalt sehr schwer geworden“, sagte Mannschaftsführerin Silja Grodon nach der erfolgreichen Partie.

Bereits nach den Einzeln hatten sich die Weseler Damen 30 auf der Siegerstraße befunden. Martina Vriesman (6:3, 6:3), Jessica Steigerwald (3:6, 6:4, 12:10), Britta Günnemann (6:0, 6:2), Grodon (6:1, 6:3) und Nicole Maiwald (6:1, 6:4) sorgten für den uneinholbaren 5:1-Vorsprung. Steigerwald/Günnemann (6:2, 6:1) und Sabine Reis/Grodon (6:2, 7:5) legten in den Doppeln noch zwei Zähler nach, so dass die Niederlagen von Reis (5:7, 6:3, 6:10) und Kerstin Weiß/Maiwald (0:6, 0:6) nur Ergebniskosmetik waren.

Einen sicheren 8:1-Sieg feierten die Herren 60 in der 2. Verbandsliga gegen Etuf Essen. Der zweite Sieg im dritten Spiel lässt den Klassenerhalt schon fast in greifbare Nähe rücken. „Ich hoffe, dass wir den in den nächsten zwei Spielen sichern können“, erläuterte Mannschaftsführer Heinz Hüppe. Das in Bestbesetzung angetretene SuS-Team brachte es auf eine makellose Bilanz in den Einzeln. Hüppe (6:3, 6:3), Thomas Schlomberg (6:2, 6:3), Erwin Schüring (3:6, 7:5, 10:6), Manfred Michevec (6:3, 0:6, 10:8), Werner Schindler (6:4, 6:4) und Roland Radsak (6:0, 6:1) fertigten ihre Kontrahenten ab. Auf die Austragung der Doppel verzichteten die Essener, sie wurden mit 2:1 für den SuS Wesel-Nord gewertet.

Weniger so sehr über den 8:1-Sieg bei DJK Adler Oberhausen, vielmehr über den Ablauf der Begegnung bei den Bezirksliga-Herren wunderte sich Stefan Day. „Deren Damen 65 wollten mit aller Macht auf den Platz, das war schon sehr unverschämt“, erzählte der Mannschaftsführer. So wurden die Doppel von Markus Eyting/Alexander Schlomberg (5:4) und Marciano Koslowsky/Jan Frohnhofen (6:3, 3:0) abgebrochen und für die Weseler gewertet. Bis zum Ende für ihre Siege spielten Koslowsky (6:2, 6:0), Eyting (7:5, 7:5), Sebastian Wilczek (1:6, 6:4, 10:4), Schlomberg (1:6, 6:2, 10:4), Fabian Karbowiak (6:3, 6:2) und Frohnhofen (6:1, 6:3). Allein Wilczek/Karbowiak gestatteten den Gastgeber den Ehrenpunkt (4:6, 7:6, 6:10).

Nach zwei unglücklichen 4:5-Niederlagen haben die Herren 30 in der Bezirksliga in die Erfolgsspur gefunden. „Das war der Startpunkt auf dem Weg zum Klassenerhalt“, sagte Mannschaftsführer Thomas Weber nach dem 6:3 beim Bocholter TC Blau-Weiß. Nach den Einzeln hatten Jörg Ahrens (6:4, 4:6, 10:4), Andreas Iland (6:2, 6:2), Frank Schulten (6:2, 6:0) und Weber (6:2, 6:2) für einen 4:2-Vorsprung gesorgt. Aufgrund von Verletzungen von Bocholter Akteuren wurden die Doppel nicht mehr ausgetragen und die Teams einigten sich auf 2:1-Siege für SuS.

„Wir sind zufrieden“, stellte Bezirksliga-Spielerin Anika Amerkamp nach dem 7:2 der Damen beim TC Eintracht Duisburg II fest. Amerkamp (6:1, 6:7, 10:8), Leonie Reis (6:1, 6:2), Anna Wormann (6:1, 6:0), Lisa van Bergen (6:0, 7:5), Jana Kück (6:3, 6:1), Amerkamp/Kück (6:2, 6:0) und Wormann/van Bergen (6:2, 6:2) siegten. Friederike Kerber (4:6, 2:6) und Kerber/Reis (2:6, 4:6) gaben die Punkte ab.

Die Damen 50 des SuS kassierten mit 4:5 beim Hamminkelner TC die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Punkte holten Hannelore Derks (7:6, 3:6, 10:8), Marita Sanders (3:6, 7:5, 10:8), Lisa Santiago-Schlomberg (1:6, 6:1, 10:8) und Nara Heidecker/Marion Day (6:4, 5:7), aber das reichte bei Niederlagen von Heidecker (1:6, 4:6), Carola Kuhmann (4:6, 6:2, 8:10), Day (2:6, 6:3 7:10), Derks/Sanders (4:6, 2:6) und Kuhmann/Santiago-Schlomberg (2:6, 1:6) nicht für das Schlusslicht.