BW Dingden feiert den vierten Sieg in Serie

Hendrik Bröker (rechts) und die Lankerner Grün-Weißen bezwangen Borussia Bocholt trotz personeller Probleme glatt mit 4:1.
Hendrik Bröker (rechts) und die Lankerner Grün-Weißen bezwangen Borussia Bocholt trotz personeller Probleme glatt mit 4:1.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Fußball-A-Ligisten BW Dingden und GW Lankern trafen bei ihren Siegen jeweils vier Mal ins Schwarze, SV Brünen kam zu einen 2:2-Remis.

Hamminkeln..  Nach dem vierten Sieg in Folge können die A-Liga-Fußballer von BW Dingden das Thema Abstiegskampf so langsam zu den Akten legen. Das Team von Trainer Dirk Juch behielt auf der Asche des Schlusslichtes DJK SF Lowick II mit 4:0 (1:0) die Oberhand.

„Es läuft ganz gut. Wir haben jetzt im dritten Spiel in Folge zudem kein Gegentor bekommen“, sagte Juch. Trotzdem warnt er, dass es nun von alleine so weiterlaufen werde. Auch für den Sieg beim Tabellenletzten musste BWD gerade auf diesem Bodenbelag die richtige Einstellung mitbringen und viel investieren. „Wir hatten das Glück, die Tore zu richtig guten Zeitpunkten zu erzielen“, so Juch.

Gemeint waren das 1:0 durch Timo Ameling und das 2:0 durch Jens Bielefeld jeweils zwei Minuten vor und nach der Halbzeit. Dann bewies Juch bei den Wechseln noch ein glückliches Händchen: Georg Wolberg legte beide Treffer des ebenfalls nach längerer Pause mal wieder eingewechselten Sebastian Klein-Schmeink auf (75./81.). „Zudem hat mich und natürlich auch die Jungs gefreut, dass uns mittlerweile wieder einige Zuschauer zu Auswärtsspielen begleiten“, erzählte der Coach.

GW Lankern - Borussia Bocholt 4:1 (3:0). Trotz ihrer personellen Probleme haben sich die Grün-Weißen aus Lankern wieder bis auf zwei Zähler an die Aufstiegsränge heran gekämpft. „Wir hatten insgesamt acht Leute nicht zur Verfügung und mussten dementsprechend viel umstellen“, sagte GWL-Trainer Uli Kley-Steverding. So hätten einige sehr kurz nach längeren Pausen oder auf ungewohnten Positionen ran gemusst. „Die waren natürlich Mitte der zweiten Halbzeit platt. Aber ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie die Leute auf dem Platz das gelöst haben.“

Der ins zentrale Mittelfeld beorderte Tobias Görkes brach nach zehn Minuten den Bann, Maximilian Venhuis legte nach (25./38.). „Der Gegner war recht offensiv eingestellt und hat uns Räume überlassen, in die wir gute Pässe gespielt haben“, analysierte Kley-Steverding. Venhuis sorgte in der 67. Minute mit seinem dritten Treffer für die endgültige Entscheidung. Wanders-Vertreter Sebastian Busse kassierte im Lankerner Tor mit dem Schlusspfiff nur noch die Ergebniskosmetik.

VfL Rhede II - SV Brünen 2:2 (1:1). „Vor dem Spiel wäre ich mit dem Punkt zufrieden gewesen, aber dem Chancenverhältnis nach war dort mehr für uns drin“, resümierte SVB-Trainer Steffen Herden, der an guten Tormöglichkeiten eine Bilanz von 8:3 zählte. „Es waren so viele Chancen wie in der gesamten Rückrunde zusammen nicht. Von daher bin ich mit dem Auftritt der Mannschaft, die ja wieder auf einige Leute verzichten musste, sehr zufrieden.“

Den Rückstand (27.) egalisierte SVB-Angreifer Torsten Bongers fünf Minuten vor dem Pausentee. Aufgrund ihrer guten Chancen hatten sich die Gäste in der Kabine einiges vorgenommen, doch gerieten sie durch ein individuelles Missgeschick erneut ins Hintertreffen (65.). Dem einmal mehr in der Schlussphase nach vorne beorderte Jan Rother gelang zwei Minuten vor dem Ende nach Vorlage von Paul Braun der hochverdiente Treffer zum 2:2-Punktgewinn für den Aufsteiger.