BW Dingden bleibt auf der Überholspur

Frank Loskamp (r.) und die Grün-Weißen aus Lankern verpassten auf dem heimischen Kunstrasen die große Chance, wieder auf den zweiten Aufstiegsrang zu klettern. Der Gastgeber unterlag dem SV Biemenhorst mit 1:2.
Frank Loskamp (r.) und die Grün-Weißen aus Lankern verpassten auf dem heimischen Kunstrasen die große Chance, wieder auf den zweiten Aufstiegsrang zu klettern. Der Gastgeber unterlag dem SV Biemenhorst mit 1:2.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Aufstiegsplatz in die Fußball-Kreisliga A lockte, doch GW Lankern patzte. Hingegen feierte BW Dingden den dritten Sieg in Folge.

Hamminkeln..  Die große Chance, vor eigenem Publikum auf den zweiten Aufstiegsplatz zu klettern, haben die A-Liga-Fußballer von GW Lankern verpasst. Die Mannschaft von Trainer Uli Kley-Steverding wusste, dass sie bei einem Sieg gegen den SV Biemenhorst Zweiter sein würde, da die Topteams DJK SF Lowick und 1. FC Bocholt II (1:0) gegeneinander antraten. Doch die Lankerner taten sich wie zuletzt bei ihren Auftritten in der Rückrunde sehr schwer und mussten sich dem Gast letztlich mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

„Und die Niederlage war verdient“, stellte Kley-Steverding seinen Mannen kein gutes Zeugnis aus. „Ich weiß nicht, woran es liegt, aber im Moment haben wir unheimliche Probleme, ins Spiel zu kommen. Wir agieren viel zu lethargisch. Vielleicht war auch der Druck zu groß.“ So ging die 1:0-Führung der Gäste durch Borkes (35.) in Ordnung.

Derby zwischen Brünen und Lankern am Donnerstag

Die Halbzeitansprache des Lankerner Trainers schien jedoch gesessen zu haben. Wesentlich aggressiver kamen die Platzherren vom Pausentee. „In der zweiten Hälfte kann ich der Mannschaft kaum noch Vorwürfe machen. Das zweite Gegentor war unglücklich, weil ein Befreiungsschlag von uns mehr oder weniger direkt ins eigene Tor abgefälscht wurde“, so Kley-Steverding über die Szene in der 52. Minute, die schließlich das 0:2 bedeutete. „Wir haben ansonsten fast nichts mehr zugelassen, uns aber auch keine klaren Möglichkeiten erspielt.“ Der 1:2-Anschlusstreffer von Maxi Venhuis in der 90. Minute kam zu spät.

BW Dingden - Westfalia Anholt 2:0 (1:0). Die Blau-Weißen bleiben auf der linken Spur, feierten im fünften ungeschlagenen Spiel der Rückrunde ihren dritten Sieg in Serie. Restlos zufrieden war BWD-Trainer Dirk Juch dennoch nicht.

„Wir wollten nach deren letzten Ergebnissen die Verunsicherung der Anholter ausnutzen, was uns mit der frühen Führung auch gut gelungen ist“, so Juch. Seljuk Özdas versenkte den Ball aus 20 Metern zum 1:0 (16.). „Dann aber haben einige Leute gedacht, es würde von alleine so weiter gehen. Mit seinen guten Chancen hätte Anholt das Spiel noch vor der Pause drehen können und es wäre nicht unverdient gewesen“, schimpfte Juch. Doch BWD-Keeper Jonas Joosten hatte etwas dagegen und parierte in der Schlussphase auch noch einen Freistoß der Westfalia stark. Auf der anderen Seite sorgte Routinier Carsten Bleise eine Minute vor dem Ende für die Entscheidung.