Bocholter Damen in alle Richtungen

Am Niederrhein..  Nach dem Rückzug des viermaligen deutschen Meisters TC Blau-Weiß Bocholt haben sich dessen nun ehemalige Tennisspielerinnen in alle Winde zerstreut und auf fast alle aktuellen sieben Tennis-Bundesligisten verteilt.

Aus der Bocholter Meistermannschaft um Coach Hartmut Bielefeld wechselte die Rumänin Irina-Camelia Begu zum großen Titelfavoriten und „ewigen Zweiten“ M2 Beauté Ratingen und ist dort die Nummer zwei. Für Ratingen spielen auch die Ex-Bocholterinnen Mona Barthel, Nicola Geuer und Michaela Krajicek.

Imke Küsgen ist künftig für den TC Moers 08 aktiv. Die Tschechinnen Barbora Zahlavova Strycova und Klara Koukalova sowie die Rumänin Alexandra Cadantu und die Niederländerin Arantxa Rus stehen nun beim Aufsteiger Eckert Tennisteam Regensburg unter Vertrag. Die deutschen Top-Spielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges sind äußerst klangvolle Namen in diesem Team.

Verbandsliga statt Bundesliga

Die dritte starke Deutsche, Sabine Lisicki, ist die Nummer eins beim Bundesliga-Rückkehrer TC Rüppurr Karlsruhe. Die Schwedin Johanna Larsson, wie auch die Österreicherin Tamira Paszek zuvor für Bocholt aktiv, folgt auf Rang zwei.

Die Niederländerin Richel Hogenkamp, im Vorjahr in Bocholt sehr stark, ist die neue Nummer eins beim ETUF Essen. Und Quirine Lemoine, früher ebenfalls beim TC Blau-Weiß unter Vertrag, verstärkt den TK Blau-Weiß Aachen.

Am Freitag, 8. Mai ist der erste Spieltag in der Damen-Tennis-Bundesliga. Ab dann wird der Nachfolger für den TC Blau-Weiß Bocholt gesucht. Der Tennisclub hatte sich bekanntlich abgemeldet, weil sich Manager und Coach Hartmut Bielefeld aus privaten und gesundheitlichen Gründen zurückgezogen hatte und kein Nachfolger gefunden werden konnte. Die Bocholterinnen werden die Medensaison 2015 nun in der Zweiten Tennis-Verbandsliga bestreiten.