Aydin fordert von PSV-Reserve Cleverness im Abstiegskampf

Die Trainingswoche stimmt ihn optimistisch, aber es bleiben viele Fragezeichen: Coach Polat Aydin.
Die Trainingswoche stimmt ihn optimistisch, aber es bleiben viele Fragezeichen: Coach Polat Aydin.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf kommt zum Molkereiweg: Fußball-Bezirksligist PSV Lackhausen II erwartet Sonntag Olympia Bocholt.

Wesel..  Der Abstiegskampf des Fußball-Bezirksligisten PSV Lackhausen II (12. Platz/32 Punkte) entscheidet sich nicht im Heimspiel gegen Olympia Bocholt (10./36). Vier Spieltage vor dem Saisonende würde weder eine Niederlage den Grünen alle Chancen rauben, noch ein Sieg die endgültige Befreiung bringen. Doch der Partie kommt eine übergeordnete Bedeutung zu, weil sie ein direktes Duell ist und anschließend nur noch wenig Zeit bleibt, Fehler zu korrigieren. „Wir müssen dieses verdammt wichtige Spiel unbedingt gewinnen“, fordert PSV-Trainer Polat Aydin.

Durch die knappe 1:2-Niederlage bei seinem Debüt auf der Lackhausener Trainerbank am vergangenen Sonntag in Uedem blieb Aydins neue Mannschaft auf dem ersten Abstiegsplatz. Dem Coach ist der nochmals gestiegene Druck bewusst. Er fragt sich, wie sein junges, mit A-Junioren verstärktes Team damit umgehen wird, „ob die Jungs mit ihren Köpfen schon soweit sind“.

Eine gute Trainingswoche stimmt Aydin optimistisch, doch Antworten auf seine Fragen erhält er erst am Sonntag. Zumal ein PSV-Problem bleibt, das auch nach der 1:0-Führung in Uedem zutage getreten war: fehlende Kondition. „Wir wissen, dass unsere Kraft nicht komplett reicht. Deswegen müssen wir abgezockter spielen und den Ball laufen lassen“, sagt Aydin, der wie in der Vorwoche mit einem knappen Kader auskommen muss.

Lukas Gutenberger verletzte sich beim Niederrheinpokal-Viertelfinale der A-Junioren an der Schulter, zudem sind Matthias Lackermann und Jonas Ventz im Urlaub. Hasan Hamzaoglu aus der Lackhausener Landesliga-Mannschaft soll der Reserve mit seiner Durchschlagskraft im Angriff helfen, damit der PSV II nicht derart chancenlos ist wie beim 0:5 im Hinspiel in Bocholt.