„Avalanche“ muss weiter um den Klassenerhalt bangen

Schermbeck..  Dem Klassenerhalt ist die Jazz- und Modern-Dance-Formation „Avalanche“ noch nicht entscheidend näher gekommen. Beim dritten Regionalliga-Turnier in Waltrop belegte das Team des TC GW Schermbeck den sechsten Platz. Nach den Rängen sechs und sieben in Dinslaken und beim Heimturnier steht mit 19 Punkte derzeit im Gesamtklassement nur Rang sieben, und das reicht nicht. Bis zum Saisonabschluss in Brühl (30. Mai) will Trainerin Julia Tenhagen noch weiter an der Choreographie arbeiten, um „Independance“ aus Hilden (17 Punkte), „Killabees“ aus Bonn oder „Black Witches“ aus Castrop-Rauxel (je 16) noch hinter sich zu lassen.

Ebenfalls in Waltrop ging die Verbandsliga-Formation „Cocoonswing“ auf die Tanzfläche. In der stark besetzten Liga liegen die Schermbecker Mädchen auf dem zehnten Platz. Das letzte Turnier führt die Truppe der Trainerinnen Carolin Zimprich, Nina Schäfer und Jana Göritz am kommenden Samstag nach Halle.

Die Teams der Jugend-Verbandsliga trafen sich zu ihrem dritten Saisonturnier in Voerde. Nach Rang vier und fünf in Dülmen und Wuppertal reichte es für „Amianto“ erneut zu einem fünften Platz. Beim letzten Turnier am kommenden Sonntag in Halle geht es für Trainerin Antonia Endemann und die Schermbeckerinnen auch um die Teilnahme an der Regionalmeisterschaft Nord am 31. Mai in Wuppertal, dem Qualifikationsturnier für die deutsche Meisterschaft.

In der Kinderliga fand für „Calidez“ die zweite Veranstaltung in Gütersloh statt. Für die Grün-Weißen sprang dabei der vierte Platz heraus, einer besser als zum Auftakt.