Assfelder: „Es wird keine Stammplätze geben“

Donavan Sadek (r.), hier noch im SVS-Dress, trägt künftig PSV-Grün.
Donavan Sadek (r.), hier noch im SVS-Dress, trägt künftig PSV-Grün.
Foto: Felix Hoffmann

Wesel..  Während in der Reserve nach dem Abstieg aus der Bezirksliga das große Stühlerücken ansteht, ist die personelle Fluktuation beim Fußball-Landesligisten PSV Lackhausen in Saison Nummer eins nach der Ära Roger Rütter überschaubar. Frühzeitig hatte ein Großteil des Stamms ohne Klarheit über die Ligazugehörigkeit für ein weiteres Jahr zugesagt.

Kein Wunder: Die Kicker kennen ihren künftigen Coach sehr gut und dürften wissen, was sie erwartet. „Ich sehe uns gut aufgestellt“, meint Björn Assfelder, der die Stollenschuhe an den Nagel hängt und ins Trainerfach wechselt. Nicht nur einmal stellt er von Beginn an klar: „Es wird keine Stammplätze geben, es müssen sich alle immer neu bewerben.“

Eine der interessantesten Fragen dürfte sein, wer den Kapitän und Innenverteidiger Assfelder selbst ersetzt. „Da haben wir genug Alternativen. Vielleicht ändern wir auch das System und benötigen andere Typen in der Defensive“, so der künftige Coach. „Ich hatte ja genug Zeit, mir auch zu diesem Thema Gedanken zu machen.“

Von den beiden Neuzugängen aus Coesfeld, die zu ihrem Jugendverein zurückkehren, wäre Deniz Özel eine Option in der Abwehr. Donavan Sadek ist eher offensiv ausgerichtet.

Unklar ist, in wie weit Marvin Schweds schon wieder eingeplant werden kann. „Das müssen wir einfach mal abwarten. Er hatte eine abgeschwächte Form eines Bandscheibenvorfalls, trotzdem ist das mit den Bandscheiben ja immer so eine Sache“, sagt Assfelder, der niemanden zeitlich unter Druck setzt. Das gilt auch für Valentin Leber und Dennis Sengbusch nach ihren langen verletzungsbedingten Pausen. „Sie wollen wieder voll einsteigen. Aber wenn sie nachher acht Wochen benötigen, ist das auch kein Problem. Denn sie haben noch acht Jahre Fußball vor sich und wir Alternativen“, so der Coach.

Zugänge: Donavan Sadek, Deniz Özel (beide DJK Eintracht Coesfeld), Enrico Floris, Sebastian Görg, Marius Laub (alle eigene Jugend), Sascha Mielke (Viktora Wesel).

Abgänge: Björn Assfelder (wird Trainer), Patrick Erhart (wird Co-Trainer), Hasan Hamzaoglu (SV Hönnepel-Niedermörmter II), Jari Ecker (SV 08/29 Friedrichsfeld), David Mittelstädt (Karriereende).

Trainer: Björn Assfelder (neu, für Roger Rütter).

Trainingsauftakt: 5. Juli.