Annalena Diks schlägt ohne Druck im Nationaltrikot auf

Sie wird ab Donnerstag ihr Heimspiel im Nationaltrikot genießen: Annalena Diks, Talent des BV Wesel RW, schlägt beim Sechs-Nationen-Turnier der U 17-Klasse in der Rundsporthalle auf.
Sie wird ab Donnerstag ihr Heimspiel im Nationaltrikot genießen: Annalena Diks, Talent des BV Wesel RW, schlägt beim Sechs-Nationen-Turnier der U 17-Klasse in der Rundsporthalle auf.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Eine Lokalmatadorin hat der BV Wesel RW am Start: Wenn am Donnerstag das Sechs-Nationen-Turnier beginnt, ist Badminton-Talent Annalena Diks mit dabei.

Wesel..  Annalena Diks‘ Badminton-Karriere ist noch jung, aber bereits reich an Erlebnissen. Die 15-Jährige spielte schon in der Hochburg Dänemark, bezog ein Zimmer im Badminton-Internat in Mülheim und feierte ihr frühes Debüt bei der DM der Erwachsenen in Bielefeld. Doch das größte Turnier ihrer bisherigen Laufbahn bestreitet Diks in ihrer Heimat. Bei dem am Donnerstag beginnenden Sechs-Nationen-Turnier der Altersklasse U 17, das der BV Wesel RW in der Rundsporthalle ausrichtet, ist sie nicht nur Mitglied der deutschen Nationalmannschaft, sondern auch Aushängeschild ihres gastgebenden Vereins.

Das Nationaltrikot überzustreifen, sei immer schön, sagt Diks. „Und dass ich dazu noch zu Hause spielen darf, macht es ganz besonders.“ Bundesjugendtrainer Matthias Hütten weiß um die spezielle Situation, in der sich das rot-weiße Talent befindet. Er glaubt jedoch nicht, dass „Annalena überfordert sein könnte. Wir werden ihr helfen, damit umzugehen.“ In einem gemeinsamen Gespräch habe er gemerkt, dass Diks‘ Vorfreude größer als ihr Druck sei. Die Emmericherin bestätigt diesen Eindruck: „Natürlich spüre ich eine Mischung aus beidem, aber das Positive überwiegt. Ich kenne in Wesel ja alles.“

Die Rundsporthalle wird für vier Tage zur Bühne des wichtigsten europäischen U 17-Turniers des Jahres. „Für uns ist es Saisonhöhepunkt und Standortbestimmung zugleich“, sagt Hütten. „Sich mit den besten westeuropäischen Nationen zu messen, macht den Reiz aus.“ Neben Deutschland schicken Dänemark, Frankreich, England, Schweden und die Niederlande ihre besten Nachwuchsspieler in die Hansestadt.

In dem starken Teilnehmerfeld wird die Auslosung großen Einfluss auf die Chancen der Talente haben, deswegen möchte Bundesjugendtrainer Hütten auch Annalena Diks „keinen Ergebnisdruck“ auferlegen. Im Einzel, ihrer Paradedisziplin, schlägt sie genauso auf wie im Doppel mit Stammpartnerin Miranda Wilson (SG Schorndorf) und im neu zusammengesetzten Mixed an der Seite von Max Kick (PTSV Rosenheim). „Ich versuche, entspannt und ruhig in das Turnier zu gehen“, meint Diks.

Related content

Auch ohne offizielle Ziele traut Hütten seinem Schützling in Wesel und auf dem Weg zur U 19-Europameisterschaft im Jahr 2017 einiges zu: „Annalena gehört zu den talentiertesten Mädchen, die wir in der U 17 haben.“ Insbesondere im Einzel trage sie vieles von dem in sich, das im Dameneinzel der Zukunft wichtig sei. In Diks‘ Schnelligkeit und hohen Kraftwerten gepaart mit ihrem natürlichen Bewegungstalent sieht Hütten vielversprechende Voraussetzungen. „Zudem ist sie lernwillig und hat in ihrem Alter schon eine sehr hohe Professionalität“, stellt der Bundesjugendtrainer fest.

Von den Stärken der BV-Hoffnung sollen die Deutschen auch im Teamwettbewerb profitieren. In dem stimmungsvollen Turnier, bei dem die Spieler ihre Mannschaftskollegen aus nächster Nähe und immer lautstark unterstützen, sind jedoch Dänemark und Frankreich favorisiert. Dahinter erwartet Hütten ein „enges Rennen um Platz drei. Wir sind ausgeglichen besetzt und wollen mit unserer Breite punkten“, kündigt er an.

Annalena Diks freut sich sehr auf die emotionalen Partien im Teamwettbewerb. Für Deutschland in Wesel zu spielen – alles ist bereitet für das nächste denkwürdige Erlebnis in ihrer Badminton-Karriere.