90 Nachwuchsteams kicken am Mumbecker Bach

Grün gegen leuchtend Grün: Am Tag des Mädchenfußballs trafen auch der Hamminkelner SV in dezenteren Farbtönen und GW Lankern aufeinander.
Grün gegen leuchtend Grün: Am Tag des Mädchenfußballs trafen auch der Hamminkelner SV in dezenteren Farbtönen und GW Lankern aufeinander.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma

Hamminkeln..  Ganz im Zeichen des Jugendfußballs stand die Dingdener Sportanlage am Mumbecker Bach, wo der Kreisjugendausschuss in Zusammenarbeit mit dem Fußballverband Niederrhein und Gastgeber Blau-Weiß Dingden den Tag des Jugend- und Mädchenfußballs ausrichtete. Michael Wesendonk, der für den in Urlaub befindlichen Jürgen Schulz die Fäden für den Kreis-Jugendausschuss in den Händen hielt, fand lobende Worte: „Eine tolle Veranstaltung mit einem guten Gastgeber, der für zwei tolle Tage gesorgt hat. Zudem waren die Spiele fair und spannend. Eine gelungene Sache.“

Die Begeisterung war groß beim Fußballnachwuchs, nicht nur wegen des kleinen Erinnerungsgeschenkes für jeden Teilnehmer. Bei den Bambini und der F-Jugend wurde nach den Fair-Play-Regeln gespielt, also ohne Schiedsrichter und Sieger. Gastgeber BW Dingden hatte auch für die Spielpausen der gut 90 Mannschaften an zwei Spieltagen ein reichhaltiges Programm rund um den Fußball aufgestellt.

„Mit 90 Mannschaften stößt man an die Grenzen. Deshalb wurde auch die D-Jugend vor Jahren aus dem Programm herausgenommen“, erläutert Kreis-Jugendobmann Alfred Herbers. „Für die zwei Tage braucht man schon zwei Turnierleitungen, um den Überblick zu behalten. Aber Blau-Weiß Dingden und auch Michael Wesendonk haben das gut gemacht.“

Herbers klärte auch noch einmal auf, warum die Blau-Weißen auf ihren Kunstrasen als Spielort verzichteten. „Da Zuschauer zwischen den Kleinfeldern auf dem Platz stehen, wäre das Risiko zu groß gewesen, dass sich dort jemand eine Zigarette anzündet und Löcher in den teuren Belag brennt“, so der KJO. „Das war für die Austragung wegen der Laufwege ein wenig schade, aber absolut nachzuvollziehen.“

Bei den E-Jugendlichen ging der VfB Rheingold Emmerich durch einen 3:2-Finalsieg nach Achtmeterschießen gegen den PSV Lackhausen als Sieger hervor. Dritter wurde TuB Bocholt durch das 3:2 gegen den SV Rees. Bei den E II-Teams erreichte BW Dingden mit einem 1:0 im Finale gegen den SV Brünen den Turniersieg. Im Spiel um den dritten Platz bezwang BW Dingden III den PSV Lackhausen III mit 3:1.

Bei den U 11-Mädchen gewann die DJK SF 97/30 Lowick. GW Lankern erreichte den dritten Rang, gefolgt von BW Wertherbruch und dem SV Brünen. Der SV Hamminkeln sicherte sich bei den U 13-Mädchen vor BW Dingden den zweiten Rang. GW Lankern wurde Fünfter, der SV Brünen Sechster. Die U 15-Mädchen von BW Wertherbruch erkämpften sich Platz zwei vor GW Lankern. Der PSV Lackhausen wurde Fünfter, der SV Hamminkeln Achter. Bei den U 17-Mächen waren nur drei Teams am Start. Es gewann der SV Biemenhorst vor GW Lankern und dem Weseler SV.

Der Tag des Jugend- und Mädchenfußballs ist eine Pflichtaufgabe seitens des Fußball-Verbandes Niederrhein an alle seine 14 Kreise. „Es ist ein großer Aufwand, der sich aber lohnt“, sagt Kreis-Jugendobmann Alfred Herbers. „Die Gastgeber werden vom Verband finanziell unterstützt.“ Wer dann noch kulinarisch ein gutes Angebot mache, könne einiges für die Vereinskasse tun. Im kommenden Jahr findet der Tag des Jugend- und Mädchenfußballs der Kreises 11 bei der DJK SF Lowick statt.