6:2! Hamminkelner SV eiskalt, BWD eine Hälfte ganz schwach

Markus Schröder (links) und die Blau-Weißen aus Dingden mussten sich im Test gegen den FC Sterkrade mit einem 1:1 begnügen.
Markus Schröder (links) und die Blau-Weißen aus Dingden mussten sich im Test gegen den FC Sterkrade mit einem 1:1 begnügen.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV feierte einen 6:2-Testspielsieg in Budberg, Tom Wirtz gelang dabei ein Hattrick. BW Dingden agierte eine Häfte ganz mies.

Am Niederrhein..  Der Halbzeitstand ließ eigentlich einen furiosen Auftritt vermuten, doch Jörg Gonschior wiegelte ab. „Wir haben bei den Chancen gnadenlos zugeschlagen, ansonsten gehörte das Spiel eher zur schlechteren Kategorie“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV nach dem 6:2 (6:1)-Testspielsieg beim gleichklassigen SV Budberg.

Als Grund für die eigenen Treffer gleich im halben Dutzend hatte Gonschior auch den „totalen Blackout“ des Gastgebers nach dem ersten Treffer durch Julian Weirather (24.) ausgemacht. „Die waren richtiggehend konsterniert“, stellte Gonschior fest. Innerhalb von nur vier Minuten feierte Tom Wirtz seinen lupenreinen Hattrick (25./27./29.). Budberg gelang wenig später der Ehrentreffer (35.), erneut Wirtz (40.) und Raik Wittig (45.) schraubten das Ergebnis zum imponierenden Halbzeitstand. Sechs Minuten vor dem Abpfiff endete die Torflut.

BW Dingden - FC Sterkrade 1:1 (0:1). Im Duell zweier A-Ligisten bereiteten sich die Blau-Weißen auf den Rückrundenstart am kommenden Wochenende mit dem Derby gegen GW Lankern vor. „Das war unser letzter Test und sollte nach den Partien gegen höherklassige Vereine vom Niveau her dem Lankern-Spiel ähneln“, erläuterte Dirk Juch. Doch was dem BWD-Trainer in den ersten 45 Minuten geboten wurde, das gefiel ihm überhaupt nicht. „Das war eine ganz, ganz schlechte erste Halbzeit“, konstatierte er.

Dabei hatte ihn vor allen Dingen gewurmt, dass Einsatz und Wille überhaupt nicht stimmten. „So geht es gar nicht, das ist mir richtig sauer aufgestoßen. Da hätten wir das Spiel auch direkt ausfallen lassen können“, meinte Juch, der in der Pause einige „klare Worte“ fand. Und die fruchteten: Nach dem 0:1 (22.) markierte Julian Rathofer per Foulelfmeter, Selcuk Özdas war gelegt worden, den Ausgleich (65.). Zehn Minuten zuvor hatte Özdas noch einen Handelfmeter verschossen, der Sterkrader Keeper hielt.

TSV Marl-Hüls II - TuS Gahlen 1:2 (1:2). Von Verletzungen und Grippe gebeutelt, fünf Akteure mussten passen, lieferte der Bezirksligist beim gleichklassigen Gastgeber einen ordentlichen Test ab. „Das war vor allem in der ersten Halbzeit sehr ansehnlich“, analysierte Trainer Frank Frye. Je länger die Begegnung allerdings dauerte, umso mehr verlor Gahlen den Faden und auch die Ordnung kam abhanden. Fabian Brom (30.) und Manuel Käfer (43.) hatten für TuS Gahlen ins Schwarze getroffen, der zwischenzeitliche Ausgleich war den Platzherren in der 35. Minute gelungen. Sven Igelbüscher scheiterte mit einem Foulelfmeter in der letzten Minute noch am Schlussmann.

Das Spiel des B-Ligisten TuS Gahlen II beim FC Gladbeck II fiel aus, da der Gastgeber keine Mannschaft stellen konnte.