3:0! SV Brünen überrascht Trainer Steffen Herden

Traf doppelt: Oliver Kottwitz.
Traf doppelt: Oliver Kottwitz.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Fußball-A-Ligist SV Brünen ist gut aus der Winterpause gekommen, Die Elf von Trainer Steffen Herden bezwang TuB Bocholt II mit 3:0.

Hamminkeln..  Die Gunst der Stunde hat der SV Brünen genutzt und im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A vorgelegt. Der Aufsteiger gewann zum Start der Rückrunde zu Hause gegen das Schlusslicht TuB Bocholt II mit 3:0 (1:0) und distanzierte die Rote Zone zumindest bis zur Begradigung der Tabelle auf stolze elf Zähler. Dabei räumte SVB-Trainer Steffen Herden ein, seiner Elf diese Leistung nach den letzten Eindrücken nicht unbedingt zugetraut zu haben.

„Ich bin sehr erleichtert, denn ich hatte schon ein mulmiges Gefühl, zumal wir ja noch einige Ausfälle wichtiger Spieler zu verkraften hatten“, sagte Herden. Aber die Mannschaft habe ihn eines Besseren belehrt. Dabei überzeugte der SVB kämpferisch und spielerisch. Und dies gegen einen Gegner, der „stärker war als beim 4:0 im Hinspiel und mit Sicherheit noch Punkte holen wird“. Ein Sonderlob bekam Libero Jan Rother: „Er hat das stärkste Spiel gemacht, seit wir uns kennen. Er hat unser Spiel hervorragend organisiert.“

Oliver Kottwitz hatte die Platzherren auf dem gut bespielbaren Rasen in Brünen in Führung gebracht (20.). Die Platzherren bestimmten das Geschehen, doch sie mussten bis zur 67. Minute warten, ehe erneut Kottwitz für die erlösende Vorentscheidung sorgte. Ben Hutmacher machte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff der fairen Partie mit dem 3:0 den berühmten Deckel drauf.