19:26! SV Schermbeck noch in Pausenstimmung

Trainer Rene Hoffmeister und Julian Urbansky, der es auf drei Treffer brachte.
Trainer Rene Hoffmeister und Julian Urbansky, der es auf drei Treffer brachte.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Was wir bereits wissen
Die Osterpause schien noch Nachwirkungen zu zeigen: Handball-Bezirksligist SV Schermbeck unterlag den Moerster Adlern HSG II mit 19:26.

Schermbeck..  Die Bezirksliga-Handballer des SV Schermbeck haben im ersten Spiel nach der Osterpause noch kein Wettkampfniveau erreicht. SVS-Trainer Rene Hoffmeister nannte den Auftritt seiner Mannschaft bei der 19:26 (9:13)-Heimniederlage gegen die Moerser Adler HSG II „bescheiden“.

„Unser Angriff war ein Totalausfall“, sagte Hoffmeister. Weil die Hausherren auch in der Defensive nur selten in die Zweikämpfe kamen, lagen sie Mitte der zweiten Hälfte mit 12:21 zurück. „Da drohte uns eine richtige Klatsche“, meinte Hoffmeister. Dank einer offensiven 3:2:1-Deckung hielten die Schermbecker das Ergebnis jedoch in Grenzen. Seinem Neuzugang Lukas Maile bescheinigte der SVS-Trainer eine „durchwachsene Leistung: Wenn die Abwehr nicht funktioniert, kann auch der Torwart kaum glänzen.“

SVS: Potthast, Maile, Urbansky (3), Marienbohm, Kempken (1), Boden (6/2), Weber (7/3), Dräger, Hörning, Schmäing (2), Schönmuth, Fengels, Dickmanns, Scheidemantel.