18:21! SVS will im Angriff mit dem Kopf durch die Wand

War erfolgreichster Schermbecker bei der Niederlage gegen MTV Dinslaken IV: Sascha Uhlmann brachte es auf fünf Treffer.
War erfolgreichster Schermbecker bei der Niederlage gegen MTV Dinslaken IV: Sascha Uhlmann brachte es auf fünf Treffer.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Den Pflichtspielstart ins neue Jahre hatte sich Handball-Bezirksligist SV Schermbeck sicherlich anders vorgestellt, als mit einer 18:2-Heimschlappe.

Schermbeck..  Hinten hui, vorne pfui – so lautete das Fazit der Handballer des SV Schermbeck nach ihrem ersten Auftritt im neuen Jahr. Der Bezirksligist musste sich in eigener Halle dem MTV Rheinwacht Dinslaken IV mit 18:21 (7:12) geschlagen geben und zudem die Gäste in der Tabelle an sich vorbei ziehen lassen.

„Die Abwehrarbeit war gut. Aber im Angriff haben wir eigentlich über die gesamten 60 Minuten nicht das gezeigt, was wir können“, kritisierte SVS-Trainer Rene Hoffmeister die schwache Torausbeute. „Gerade im Hinblick auf die Möglichkeiten, die Dinslaken uns gegeben hat, war das zu wenig.“ So landeten die „Freien“ zu oft an Pfosten, Latte oder direkt in den Fängen des MTV-Schlussmanns. „Zudem wollten wir häufig mit dem Kopf durch die Wand“, sagte Hoffmeister.

So konnte auch ein gut aufgelegter Henning Wessels im Schermbecker Kasten nicht verhindern, dass die Hausherren nach einem 2:2-Start plötzlich mit 3:8 ins Hintertreffen gerieten. Den Fünf-Tore-Rückstand zur Pause verringerten die Rot-Weißen nach dem Seitenwechsel zwar in kleinen Schritten. Doch als die Schermbecker in der Schlussphase gleich dreimal die Möglichkeit ungenutzt ließen, auf 18:19 zu verkürzen, machten die Dinslakener endgültig den Sack zu.

„Ich glaube nicht, dass wir noch wirklich nach ganz unten gucken müssen. Es wäre schon sehr überraschend, wenn die drei Mannschaften von unten plötzlich alle noch so richtig aufdrehen könnten“, so Hoffmeister. „Trotzdem müssen wir so ein Spiel gerade zu Hause eigentlich gewinnen.“

SVS: Wessels, Potthast; Vengels, Schönmuth, Böwing, Wollenberg (1), Schmäing (2), Hörning (1), Dräger (1), Weber (2), Boden (1), Kempken (3), Uhlmann (5), Urbansky (2).