1. PBSC Wesel wahrt Chance auf den Regionalliga-Aufstieg

Wesel..  Die Poolbillardspieler des 1. PBSC Wesel klopfen schon einmal vorsichtig an die Tür zur Regionalliga. Denn nach dem 5:3-Heimsieg im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer BSC Münster liegt das Team drei Spieltage vor dem Saisonende nur noch einen Zähler hinter Münster. Allerdings sind die Weseler auf Schützenhilfe angewiesen.

In der Hinrunde gegen Münster hatte der Tabellenzweite den Gleichstand vor allem Jörg Saborowski zu verdanken. In der Disziplin 14.1 endlos war er hoch in Rückstand geraten, dreht die Partie aber noch. Der zweite Punkt ging auf das Konto von Holger Gurzan (8-Ball). Erneut Saborowski (10-Ball) und Torben Kretzschmann (9-Ball) brachten den Gastgeber 4:3 in Front. Routinier Gurzan war der siegbringende Zähler vorbehalten, den er nach zähem Ringen im 14.1 endlos einfuhr.

In der Landesliga A kam die „Zweite“ als Tabellenführer im zweiten Spiel in Folge nicht über ein 4:4 hinaus. Beim PBC Obersteiger Höntrop punkteten Hieronymus Kleinpass (8-Ball, 14.1 endlos), André Steinbach (14.1 endlos) und Oliver Tenhagen-Krabbe (10-Ball). Noch ein Punkt aus drei Spielen fehlt zum Verbandsliga-Aufstieg. Düster sieht es hingegen für die fünfte Garnitur in der Bezirksliga A aus. Durch das 1:7 beim PBC Pool Sharks Mülheim IV bleibt es bei vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Daniel Kadzimirsz (14.1 endlos) holte den Ehrenpunkt. Heiko Brebeck (9-Ball) steuerte den einzigen Sieg beim 1:7 der Kreisliga-„Sechsten“ bei BC Walkabout Essen II bei.