1. PBSC Wesel feiert den Regionalliga-Aufstieg

Holte den entscheidenden fünften Zähler und machte damit den Regionalliga-Aufstieg perfekt: Frank Heun.
Holte den entscheidenden fünften Zähler und machte damit den Regionalliga-Aufstieg perfekt: Frank Heun.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die Poolbillardspieler des 1. PBSC Wesel haben die Nerven behalten. Im letzten Saisonspiel bezwangen sie Lünen mit 6:2 und feierten den Regionalliga-Aufstieg.

Wesel..  Es ist vollbracht, der Jubel kannte keine Grenzen. Die Poolbillardspieler des 1. PBSC Wesel haben Nervenstärke bewiesen und im letzten Saisonspiel den entscheidenden Sieg eingefahren. An heimischen Tischen sicherten sich die Weseler durch einen 6:2-Erfolg über den Tabellenvierten 1. PBC Lünen 78/09 die Meisterschaft in der Oberliga und damit den Aufstieg in der Regionalliga. Mit einem Punkt Vorsprung entschied der 1. PBSC das Kopf-an-Kopf-Rennen mit BSC Münster, der zum Saisonende ebenfalls einen Sieg einfahren konnte (5:3).

Den Grundstein in diesem Endspiel legten die Weseler durch den 3:1-Vorsprung nach der Hinrunde. Jörg Saborowski (14.1 endlos), Frank Heun (9-Ball) und Torben Kretzschmann (10-Ball) ließen nichts anbrennen. Erneut Saborowski (10-Ball) gelang der vorletzte Schritt in Richtung Regionalliga. Den finalen Erfolg feierte dann der Routinier und Vereinsvorsitzende Frank Heun in der Disziplin 8-Ball. Holger Gurzan legte noch den sechsten Zähler nach. Von seinem Kontrahenten gab’s auch noch lobende Worte für das Weseler Team. „Wer die ganze Saison über konstant so gute Leistungen bringt und diese dann auch in den entscheidenden Spielen in dieser Art und Weise abrufen kann, der hat es verdient aufzusteigen“, sagte Lünens Spieler Hans-Joachim Selzer.

Ebenfalls als Aufsteiger beendete die zweite Mannschaft die Saison. Allerdings stand im Gegensatz zur ersten Garnitur die Meisterschaft in der Landesliga A schon längere Zeit fest. Mit zwölf Siegen und zwei Remis gelang nach zweijähriger Abwesenheit in eindrucksvoller Manier die Rückkehr in die Landesliga. Auch die letzte Partie in dieser Spielzeit gestaltete das Team erfolgreich. Als Gast des PBSC Münster II reichte es zu einem 5:3-Erfolg. André Steinbach (14.1 endlos, 8-Ball) und Oliver Tenhagen-Krabbe (10-Ball, 14.1 endlos) steuerten allein vier Zähler bei. Titus Beermann (10-Ball) holte den siegbringenden Punkt.