1:8! HTC-Gegner spielt in einer ganz anderen Liga

Hamminkeln..  Im fünften Spiel gab es die fünfte deutliche Niederlage für die Tennis-Damen des Hamminkelner TC. In der 1. Verbandsliga musste sich der designierte Absteiger mit 1:8 beim Spitzenverein Bocholter TC BW geschlagen geben. „Die 1. Verbandsliga ist definitiv eine Nummer zu groß“, räumte Spielerin Rebecca Bröcheler unumwunden ein. Dabei hätten besonders die Nummer 1 und 2 der Gastgeberinnen „in einer ganz anderen Liga gespielt“.

Der HTC-Ehrenpunkt ging diesmal auf das Konto von Carolin Bergmann/Dorothee Albri (6:2, 6:2), in allen anderen Partien reichte es zu keinem einzigen Satzgewinn. Michelle van Doren (0:6, 0:6), Bröcheler (3:6, 1:6), Bergmann (0:6, 0:6), Albri (0:6, 0:6), Sophie van Doren (0:6, 1:6), Vera van Schwaamen (1:6, 0:6), Michelle van Doren/van Schwaamen (1:6, 1:6) und Bröcheler/Sophie van Doren (6:7, 2:6) waren komplett chancenlos.

Den zweiten Platz in der Bezirksliga haben die Damen 50 sicher. „Gegen den Spitzenreiter aus Rees rechnen wir uns wenig aus, deshalb wird es wohl die Relegation“, sagte Mannschaftsführerin Marion Klein-Hitpaß nach dem 7:2 gegen RW Raffelberg. Die Punkte zum vierten Sieg im vierten Spiel steuerten Klein-Hitpaß (2:6, 6:2, 10:8), Waltraud van Schwaamen (6:1, 6:2), Margit Schwickert (6:3, 6:3), Ulrike Schneider (6:4, 6:4), Ursel Flores-Günther (6:1, 5:7, 10:7), Vera Hasken/Schneider (6:2, 6:2) und Schwickert/Flores-Günther (6:1, 6:3) bei. Allein Hasken (1:6, 3:6) und Klein-Hitpaß/van Schwaamen (0:6, 3:6) zogen den Kürzeren.