1:3! Sorgen des SV Brünen werden größer

Markierte den Siegtreffer für GW Lankern: Steffen Böing.
Markierte den Siegtreffer für GW Lankern: Steffen Böing.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Abstiegsgefahr des Fußball-A-Ligisten SV Brünen wird größer, die Serie von BW Dingdne ist gerissen und GW Lankern lauert auf Platz vier.

Hamminkeln..  Steffen Herden ist ein Freund der klaren Worte. Diese fand der Trainer des SV Brünen auch am Sonntag wieder. Seine Mannschaft kassierte in der Fußball-Kreisliga A eine 1:3 (0:1)-Niederlage gegen BW Bienen. Derzeit steht der Aufsteiger auf dem elften Tabellenplatz und hat nur fünf Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz. „Meine Sorgenfalten auf der Stirn werden immer größer“, sagte Herden nach dem Abpfiff.

Der Gast ging in der 33. Minute mit 1:0 in Führung. Nach dem Wechsel verwandelte der Brüner Paul Braun einen Foulelfmeter zum 1:1 (69.). Doch in der Schlussphase leisteten sich die Hausherren zu viele Ballverluste. Obendrein unterliefen dem SVB in der Abwehr individuelle Fehler, die zu den weiteren Gegentoren führten (72./78.). Herden hatte eine Erklärung für die Niederlage. „Einige Spieler trainieren aus verschiedensten Gründen zu wenig. Ich hoffe, das bricht uns diese Saison nicht den Hals“, meinte er.

TuB Bocholt II - GW Lankern 0:1 (0:1). Der Bezirksliga-Absteiger GW Lankern löste seine Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht Bocholt ohne Glanz. „Dieser Sieg war sicherlich kein Ruhmesblatt für uns. Doch danach fragt in einigen Wochen keiner mehr“, stellte Uli Kley-Steverding, Coach der Grün-Weißen, fest. Mit dem Erfolg hält GWL weiter Anschluss an die Tabellenspitze. Die Grün-Weißen liegen auf dem vierten Rang und haben nur drei Punkte Rückstand zum neuen Ligaprimus DJK Lowick.

Das Tor des Tages für den Gast erzielte Steffen Böing in der 30. Minute. Coach Kley-Steverding lobte den Auftritt des Tabellenletzten, der in den letzten Wochen bereits gute Ergebnisse erzielt hatte. „Diese Mannschaft ist nicht mit dem Team aus der Hinrunde zu vergleichen. Sie hat aufopferungsvoll gekämpft“, sagte er. Doch gleichzeitig fordert er auch seine Mannschaft auf. „Wir müssen uns wieder steigern. Die nächsten Spiele werden schwer.“

SV Biemenhorst - BW Dingden 3:0 (0:0). Die Serie von BW Dingden ist gerissen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Juch hatte zuletzt vier Siege in Folge gefeiert und sich damit von der Abstiegszone befreit. Doch jetzt gab’s mal wieder eine Niederlage. Und die war aus Sicht des BWD-Trainers auch völlig verdient. „Das war nicht unser Tag. Wir haben gegen die schnellen Stürmer von Biemenhorst überhaupt keine Mittel gefunden“, stellte Dirk Juch fest, der mit seinem Team dennoch weiter auf Tabellenplatz acht liegt. In der ersten Hälfte bewegte sich der Gast mit dem Gegner weitestgehend auf Augenhöhe. Nach dem Wechsel markierten die Hausherren die Tore in der 62., 66. und 79. Minute. „Wir müssen diese Partie schnell abhaken und versuchen, eine neue Serie zu starten“, so Juch. Kommende Woche steht das Derby gegen den SV Brünen an.