0:0! Hamminkelner SV hält SC-Brechstange stand

HSV-Coach Jörg Gonschior hatte beim SC 26 wenig zu Meckern.
HSV-Coach Jörg Gonschior hatte beim SC 26 wenig zu Meckern.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann

Hamminkeln..  Mit personellen Sorgen hin, aber mit einem verdienten Zähler zurück gefahren sind die Bezirksliga-Fußballer des Hamminkelner SV von ihrem Nachholspiel beim SC Bocholt 26. Die Partie vor rund 100 Zuschauern am Kaisergarten endete torlos 0:0.

„Die Mannschaft, die in dieser Form ja noch nie zusammen gespielt hat, hat den Kampf dort gut angenommen“, lobte HSV-Trainer Jörg Gonschior seine Spieler. „Wir hatten Chancen, dort zu gewinnen, hätten aber auch verlieren können. Von daher geht die Punkteteilung aus meiner Sicht in Ordnung.“

Tobias Quartsteg, Christoph Müller und Torwart Carsten Hansen waren aus der B-Liga-Reserve aufgerückt. Diesen Sprung bereits vor zwei Wochen hatte Tim Lamsat getätigt. „Die Tendenz geht dahin, dass er bei uns bleibt“, so Gonschior, der auch Jonas Borgmann trotz Trainingsrückstand nach dreiwöchigem Urlaub von Beginn an brachte.

Das Quartett aus der zweiten Mannschaft stand auch mehrfach im Fokus. So entschärfte Hansen gegen Lange die beste Möglichkeit der Bocholter in Durchgang eins (35.). Zuvor hatte Hendric Storm knapp das Gehäuse des Sportclubs verfehlt (22.).

Eine Drangphase hatten die Hamminkelner zwischen den Minuten 55 und 65. Raik Wittig wurde zweimal schön in Szene gesetzt, scheiterte aber am gut parierenden Bocholter Schlussmann Meyering (55./58.). Dann verpasste Lamsat die HSV-Führung mit einem satten Schuss aus rund 20 Metern nur um Millimeter (65.). „Da hatten wir alle den Torschrei schon auf den Lippen“, so Gonschior.

In der Schlussphase waren dann wieder die Gastgeber durch ihre bekannt gefährlichen Standards näher am Sieg. „Auch über die zweiten Bälle ist Bocholt nie so ganz in den Griff zu bekommen“, so Gonschior. Aber Carsten Hansen und seine Vorderleute hielten dem Druck stand und entführten den anvisierten Punkt.

Am Sonntag ist der weiter auf Platz fünf rangierende HSV beim Primus SV Hönnepel-Niedermörmter II zu Gast.

HSV: Hansen; Hollenberg, Quartsteg, Borgmann, T. Lamsat, Storm, Weirather, Höppner, Müller (66. Hütten), Krause, Wittig.