Zwei Pokale und eine Medaille für Kartslalomfahrer

Allagen/Lennestadt..  Nachdem die Jugendgruppe des MSC Oberruhr den zweiten Vorlauf zur ADAC Westfalenmeisterschaft beim MSC Oeventrop unter Pleiten, Pech und Pannen oder der Rubrik „ uns reicht ein Lauf pro Fahrer“ abhaken konnte, wollte das Team es beim dritten Vorlauf in Lennestadt-Altenhundem besser machen.

Ausrichter war die Veranstaltergemeinschaft aus Oenetal und Siegerland Nord. Das Wetter war okay, die Strecke anspruchsvoll, aber fair.

Als erster Starter des Vereins ging Mathis Kunze auf die Strecke. Mathis war letzte Woche der Einzige, der es, trotz zweier Pylonenfehler, in die Pokalränge geschafft hat. Der erste Lauf war fehlerfrei, und auch die Zeit war in Ordnung. Soweit, so gut. Dann aber verpasste er im zweiten Lauf im Wendetor die zweite Einfahrt. Torfehler! Die Enttäuschung war groß – nur Platz 19. Gesamtwertung aber immer noch im grünen Bereich mit Platz neun.

Als nächster war Paul Koerdt an der Reihe. Paul hatte bei den letzten Rennen leider immer mal wieder Probleme mit der richtigen Streckenführung. Diesmal fuhr er auf Sicherheit, also etwa langsamer als möglich, aber dafür gelangen ihm zwei fehlerfreie Läufe. Dadurch fuhr er in diesem Jahr mit Platz 12 zum ersten Mal in die Pokalränge. Sehr schöne Leistung, und alle haben sich mit ihm gefreut.

Auch Kimi Siewers war im letzten Rennen sehr enttäuscht, nachdem er durch einen Patzer in der letzten Gasse des Rennens einen sicheren Podestplatz verfehlte und nur 14. wurde. Auch in diesem Rennen war der erste Lauf fehlerfrei – mit einer guten Zeit. Im zweiten Lauf fuhr er dann diesmal auf Sicherheit, riskierte nichts und war dann auch wieder fehlerfrei. Platz fünf, und damit natürlich ein Pokal, waren die verdiente Belohnung. Auch in der Gesamtwertung ist er mit Platz sechs gut im Rennen.

Jonas Bunte lag im letzten Rennen klar auf einem Top Ten-Platz, als er die Haltelinie überfuhr. Deshalb leider nur Platz 14. Diesmal fuhr er in der Probe eine sehr gute Zeit. Auch in den beiden Wertungsläufen blieb er fehlerfrei, jedoch fuhr er etwas langsamer als in der Probe. Erneut Platz 14. Hier zeigte sich wieder einmal, was ein Klassenwechsel bedeutet. Mit der gefahrenen Zeit wäre er in der K2 Fünfter geworden. In der Mannschaftswertung erreichte das Juniorteam des MSC Oberruhr den zehnten Platz. Schon am Sonntag geht es beim MSC Süd Sauerland weiter, mit hoffentlich guten Ergebnissen für den MSC.